36-Jähriger schwer verletzt

Arbeiter verfängt sich in Krankette und stürzt in die Tiefe

München - Horror-Unfall auf einer Baustelle in München: Als ein Arbeiter einen Kran per Fernsteuerung bediente, verfing sich die Krankette an einem Gurt, den er trug: Der Kran zog den 36-Jährigen 18 Meter in die Höhe. 

Auf einer Baustelle in der Grandlstraße in Obermenzing passierte am Donnerstag um 15.55 Uhr der verhängnisvolle Arbeitsunfall, wie die Polizei am Sonntag berichtete.

Der Arbeiter stand auf einem Vorbau im 1. Stock eines Rohbaus und bediente einen Kran mit einer Fernbedienung, die er mit einem Gurt um die Hüfte gebunden hatte, so die Polizei. Er hob eine Last an und setzte diese mit dem Kran auf dem Vorbau ab, auf dem er stand. Er löste die Kette von der Last selber. Dabei kam es nach jetzigem Ermittlungsstand dazu, dass sich die Krankette beim Hochfahren zwischen dem Körper des 36-Jährigen und der Fernbedienung verfing und ihn auf etwa 18 Meter hochzog, heißt es im Polizeibericht.

Er konnte sich noch kurz an der Kette festhalten und fiel dann nach unten. Nach 14 Metern schlug er auf einem Balkonvorsprung im 2. Stock auf und fiel danach weitere 4 Meter nach unten. Er verletzte sich bei dem Sturz schwer (mehrere Brüche, Platzwunden und ein Schädel-Hirn-Trauma).

Der 36-Jährige wurde mit einem Rettungshubschrauber zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Julian Spies

Julian Spies

E-Mail:julian.spies@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Uli Hoeneß eröffnet Dominik-Brunner-Haus: Video
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage

Kommentare