Glimpfliches Ende durch anwesende Feuerwehrler

Drama im Westbad: Kind erleidet Krampfanfall

München - Drama mit Happy End im Münchner Westbad: Ein eineinhalbjähriges Mädchen stürzte am Beckenrand, schlug mit dem Kopf auf und erlitt einen Krampfanfall. Doch die Feuerwehr war sofort zur Stelle - durch Zufall.

Ein eineinhalb Jahre altes Mädchen stürzte laut Pressebericht der Münchner Feuerwehr am Donnerstag gegen 15 Uhr im Westbad an einem Beckenrand und schlug mit dem Kopf auf dem Boden auf. In Folge des Sturzes erlitt das Kind einen Krampfanfall. 

Genau zu dieser Zeit betraten gerade Beamte der Feuerwache Pasing das Westbad. Sie waren auf dem Weg zum Dienstsport. Da die Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeuges immer für die Leitstelle erreichbar sein muss, führte der Fahrzeugführer beim Betreten des Schwimmbades eine kurze Funkprobe durch. Unmittelbar nach der Funkprobe wurden die Beamten von der Leitstelle auf den gerade vorgefallenen Notfall aufmerksam gemacht. 

Sofort begaben sich die Feuerwehrleute mit medizinischer Ausrüstung in den Raum des Bademeisters, wohin das Mädchen gebracht worden war. Zu diesem Zeitpunkt war selbst dem Personal des Eingangsbereiches noch nicht bekannt, dass ein Notfall im Schwimmbad vorgefallen war. 

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes und des Kindernotarztes wurde das Kind durch die Beamten der Feuerwache Pasing versorgt. Nach der Übergabe konnten die Feuerwehrler dann ihren turnusmäßigen Dienstsport antreten.

mm

Rubriklistenbild: © mzv

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare