Verletzte ging nach Ausrutscher erst nach Hause

Frau stirbt nach Sturz auf Seitenstreifen

München -  Das Unfallkommando der Münchner Polizei ermittelt jetzt im Fall einer 76-Jährigen, die am 4. November auf dem Seitenstreifen am Heuweg in Pasing gestürzt war und jetzt im Krankenhaus gestorben ist.

Wie die Polizei berichtet, sah es zunächst nach einem normalen Ausrutscher aus, als die Renterin am 4. November auf dem unbefestigten Seitenstreifen neben dem Heuweg stürzte. 

Die 76-Jährige geriet wohl in eines dieser Schlaglöcher, woraufhin sie zu Boden stürzte und sich dabei Verletzungen am Bauch zuzog. Sie ging jedoch weiter nach Hause, berichtet die Polizei.

In der darauffollgenden Nacht wurden ihre Schmerzen im Bauchraum so stark, sodass ein Rettungsdienst verständigt wurde, welcher die Frau in eine Klinik brachte. Dort wurde sie sofort operiert und im Anschluss stationär aufgenommen.

Am Sonntag, 20. November, starb die 76-Jährige in der Klinik, so die Polizei. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Münchner Unfallkommando durchgeführt, heißt es im Polizeibericht.

js

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare