Gerangel in Pasing

Hund nicht angeleint: Frau legt sich mit drei DB-Mitarbeitern an

München - Mitarbeiter der DB-Sicherheit ermahnten eine Frau (28), die ihren Hund unangeleint am Pasinger Bahnhof herumlaufen ließ. Die reagierte allerdings uneinsichtig.

Drei Mitarbeiter der Deutschen Bahn entdeckten am Mittwoch gegen 18.15 Uhr am Pasinger Bahnhof einen freilaufenden Hund. 

Nach wenigen Minuten rief eine Frau den Hund zu sich - die Mitarbeiter sprachen die Frau an und wiesen sie auf die Leinenpflicht an Bahnhöfen hin. Die reagierte allerdings uneinsichtig und laut Bundespolizei abweisend. 

Als die DB-Securitys ihr ein Hausverbot erteilen wollten, weigerte sie sich, ihre Personalien herauszugeben und wollte weitergehen. Eine Sicherheitskraft stellte sich der 28-Jährigen in den Weg, doch die schubste den Mitarbeiter mit ihrem Fahrrad weg. Sofort stürzten sich die drei DB-Securitys auf die Frau und versuchten, sie zu Boden zu reißen. Dort kam es zu einem Gerangel, die Frau versuchte, einen Mitarbeiter der Deutschen Bahn zu beißen.

Die Frau schrie bei dem Gerangel so laut, dass andere Fahrgäste zusammenliefen, um nach dem Rechten zu sehen. Mehrere Fahrgäste versuchten dann, beruhigend auf die 28-Jährige einzureden - mit Erfolg.

Bei dem Gerangel am Boden verletzten sich die drei DB-Mitarbeiter leicht: mehrere Kratz- und Schürfwunden, Schmerzen am Ohr und aufgeriebene Knie.

Gegen die 28-Jährige wird nun wegen Körperverletzung ermittelt.

Rubriklistenbild: © Bundespolizei

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare