"Beißender Geruch"

Paulaner reagiert auf Geruchs-Klagen der Anwohner

+
Die neue Paulaner-Brauerei in Langwied hat mit ein paar Anlaufschwierigkeiten zu kämpfen. Anwohner beschwerten sich über einen beiß0enden Geruch.

München - Nachdem Anwohner in Langwied sich massiv über Geruchsbelästigungen durch die neue Paulaner-Brauerei beschwert hatten, hat das Unternehmen nun reagiert.

Laut einem Schreiben des Referats für Gesundheit und Umwelt (RGU) hat der Betreiber nach eigenen Angaben „technische Probleme bei der Einstellung des Kochsystems und den dazu gehörenden Installationen“ überprüft und behoben. Man gehe davon aus, dass die Anlagen „nun technisch einwandfrei funktionieren“ und sich die „Geruchswahrnehmungen verringern werden“, so das Schreiben.

Das Gesundheitsreferat hatte Paulaner aufgefordert, über den technischen Zustand der Anlage im Hinblick auf die Geruchsbelästigung zu informieren. Die Anlage ist seit August 2015 in Betrieb. Der beißende Geruch, den Anwohner beklagt hatten, ging nach übereinstimmenden Meinungen immer wieder deutlich über den normalen Brauereigeruch hinaus. Die örtliche Bezirksausschuss- Vorsitzende in Allach-Untermenzing, Heike Kainz (CSU), erklärte in der jüngsten Sitzung des Gremiums, dass in den vergangen Tagen bereits keine Beschwerden mehr eingegangen seien. Kainz betonte aber auch: „Der Bezirksausschuss bittet die Bürger ausdrücklich um Kontaktaufnahme, sollte es wieder zu Störungen kommen.“

Erst kürzlich hatte die Brauerei außerdem mit Technik- und Softwareproblemen zu kämpfen gehabt.

Bilder: Abschied von der Au - Paulaner zieht nach Langwied

Hier wird die alte Paulaner-Brauerei abgerissen

skr

auch interessant

Meistgelesen

Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare