Mehrere tausend Euro Beute

Polizei sucht diese Schmuckdiebe

+
Nach diesen Männern fahndet die Münchner Polizei.

München - Bereits im November haben Schmuckdiebe in München ihr Unwesen getrieben. Jetzt hat die Polizei Fahndungsfotos der Männer veröffentlicht.

Wie bereits berichtet, waren in der Zeit vom 5. November 2015 bis 23. November 2015, im Münchner Stadtgebiet zwei unbekannte Schmuckdiebe unterwegs. Sie gingen gezielt Juweliergeschäfte an. In einem Fall entwendeten sie Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro. In den beiden anderen Fällen gingen die Täter leer aus. 

Die Täter versuchten jeweils eine Schmuckvitrine aufzuschieben und den Inhalt als Diebesgut zu erbeuten. Ein weiterer Fall ereignete sich am Donnerstag, 21. Januar 2016, gegen 19.30 Uhr in einer Filiale eines Juweliergeschäftes in der Kaufingerstraße. Die Täter erbeuteten einen Ring im Wert von mehreren Tausend Euro. Bislang konnten die Täter nicht ermittelt werden, weshalb nun eine Lichtbildveröffentlichung erfolgt. 

Täterbeschreibung: 

Täter 1: Männlich, ca. 175-185 cm groß, schlanke bis sportliche Figur, schwarze Haare, auffällige große Geheimratsecken, Drei-Tage- Bart; bei den Taten trug er unterschiedliche, jedoch stets sportlich, legere Kleidung 

Täter 2: Männlich, ca. 175-185 cm groß, schwarze Haare, einsetzende Glatzenbildung, normale bis kräftige Statur, Drei-Tage-Bart; bei den Taten trug er unterschiedliche jedoch stets sportlich, legere Kleidung. 

Zeugenaufruf: 

• Wer kennt diese Männer? 

• Wo sind diese Männer aufgetreten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


auch interessant

Meistgelesen

Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare