Jugendliche wollen in Standl einbrechen

Polizeihund bei Verbrecherjagd im Maisfeld verletzt

+
Polizeihund Mig wurde beim Einsatz im Maisfeld leicht verletzt.

München - Ein Diensthund der Münchner Polizei hat am Wochenende bei der Jagd nach jugendlichen Einbrechern Blessuren davongetragen. Er musste auf Verbrecherjagd - in ein Maisfeld.

Am frühen Samstagmorgen gegen 3.50 Uhr bemerkte eine Anwohnerin „Im Wismat“ in Obermenzing mehrere Personen, die sich an einem dortigen Verkaufsstand zu schaffen machten. Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren zum Einsatzort, und als die Personen die Streifen bemerkten, flüchteten sie in ein nahes Maisfeld. Das Maisfeld wurde daraufhin von den Einsatzkräften umstellt und von einem Diensthund durchsucht.

Mit Hilfe des Diensthundes konnten drei Täter aufgefunden werden (zwei 15- jährige Münchner und eine 14-jährige Münchnerin). Sie hatten an dem Verkaufsstand Holzbretter angesägt und versuchten dort einzubrechen. Nach der Anzeigenaufnahme wurden die drei Jugendlichen ihren Erziehungsberechtigten überstellt.

Der Diensthund, ein 4-jähriger Rüde (belgischer Schäferhund), der auf den Namen „Mig“ hört und auf Rauschgift spezialisiert ist, verletzte sich bei seiner erfolgreichen Absuche leicht. Er erlitt durch die scharfe Kante einer Maispflanze eine Schnittverletzung am Kopf. Er ist weiterhin dienstfähig.

mm

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare