Sein perverses Spiel mit Sabrinas Not

Er verführte und schwängerte eine 14-Jährige

+
Sven W. (31) hat schon früher Minderjährige in Chats angeschrieben – jetzt wurde er verurteilt.

München - Sven W. ist vom Amtsgericht mit der Höchststrafe belegt worden: Er hatte eine 14-Jährige verführt und geschwängert - seine Tat ist widerlich. Wir zeigen Auszüge aus dem Chat-Protokoll.

Es wirkt, als müsse sich auch der Richter zusammenreißen. Der Angeklagte habe ein „unfassbares Maß an Niedertracht“ bewiesen. Er habe sich als „weißer Ritter“ ausgegeben und einem jungen Mädchen doch nur Leid gebracht. Der Angeklagte, Sven W. (31), zeigt bei diesen Worten keinerlei Regung. Der Richter sagt: „Alles, was dieses Gericht an Strafe aussprechen kann, hat es getan.“ Vier Jahre Haft – Höchststrafe am Amtsgericht. Für den sexuellen Missbrauch einer 14-Jährigen.

Der Fall geht an die Nieren: Sven W., ein Berg von einem Mann, arbeitslos und mehrfach vorbestraft, soll Sabrina (Name geändert) über eine Dating-App zum Sex verführt haben. Zuerst versprach er ihr 15.000 Euro, dann 20.000. In einem Hotelzimmer in Unterföhring trafen sich die beiden, W. hatte ungeschützt Sex mit der Minderjährigen, das Geld sah sie nie. Das war im Juni vergangenen Jahres. In wenigen Wochen wird Sabrina Mutter – mit 14. Der Vater: Sven W.

W. hatte das Mädchen im Mai 2015 das erste Mal auf der Dating-App „Wap-log“ angeschrieben. Bald chatten die beiden per Whatsapp. W. geht es von Anfang an um Sex, das sagt er geradeheraus. Nach und nach erschleicht er sich das Vertrauen des Mädchens, fragt sie nach ihren Problemen, bietet Hilfe an. Und Sabrina schüttet ihr Herz aus: Mutter liegt im Krankenhaus, Vater lebt im Ausland. Deshalb muss sie sich um ihre kleine Schwester kümmern. Nach der Schule hütet die 14-Jährige das Geschwisterchen in der engen Einzimmerwohnung der Familie. Auch von Geldproblemen erzählt sie W. Der versichert ihr immer wieder: „Du kannst mir vertrauen.“

Bevor der Richter Auszüge aus dem Chat-Verlauf verliest (siehe unten), stellt er dem Angeklagten einige Fragen: Ob er wusste, wie alt sein Opfer war? Ob er wusste, dass sie Jungfrau war? Ob er wusste, dass die Mutter krank war? „Ja“, sagt Sven W. Sonst nichts. Warum man pornographische Bilder von Kindern bei ihm gefunden habe? Er zuckt mit den Achseln, er habe ziemlich viele Bilder heruntergeladen. „Da waren wohl solche Bilder dabei“, sagt W. „Ich habe nicht so genau aufgepasst.“

Diese Gedankenlosigkeit entzürnt Richter Matthias Braumandl. Da hilft auch das Geständnis nichts, das W. zu Beginn abgelegt hatte. „Reue und Schuldeinsicht sehen anders aus“, sagt der Richter. Sabrina befindet sich seit dem Vorfall in psychiatrischer Behandlung, Albträume plagen sie. Der Richter zu W.: „Jedes Mal, wenn Sabrina in Zukunft ihr Kind ansieht, wird sie an diesen Tag im Juni denken. Daran, was Sie ihr angetan haben.“ 

Der widerliche Chat-Verlauf:

Er: Hallo. Ich habe deine Nummer von einer Freundin von dir. Ich habe dir ein Angebot zu machen. Es geht um viel Geld.

Sie: Ich nehme das Geld nur weil ich es wirklich brauche. Meine Mama liegt im Krankenhaus, meine kleine Schwester ist in der Krippe, ich passe nach der Schule auf sie auf.

Er: Ich helfe Euch!

Sie: Ich brauche das Geld. Sonst kommt sie ins Kinderheim.

Er: Das werden wir zu verhindern wissen. Ich bin ein netter Mensch – mit mir kannst du über alles reden.

Sie: Danke.

Sie: Das ist keine Verarsche, oder? Ich brauche das Geld wirklich.

Er: Du braucht keine Angst haben. Wir reden erst noch, schauen Fernsehen. Du kannst mir wirklich vertrauen.

Sie: Danke.

Er: Warum?

Sie: Du rettest meine Familie.

Er: Könntest du bitte Schuhe mit Absatz tragen? Und eine Strumpfhose? Rasierst du dich vorher?

Er: Hast du’s eigentlich jemandem erzählt?

Sie: Nein.

Er: Du brauchst keine Angst zu haben.

Sie: Doch, meiner besten Freundin. Und mein Cousin weiß, dass wir uns treffen. Er hat Angst, dass du mich kidnappen willst.

Er: Du brauchst keine Angst haben. Du kannst ihnen immer wieder schreiben zwischendurch.

Sie: Ich bin im Hotel. Ich bin nervös. Ich bin jetzt im Aufzug.

Er: Ich hol dich ab.

auch interessant

Meistgelesen

Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare