Während Asien-Reise

Rätselhafter Todesfall: Münchner (27) stirbt auf Kreuzfahrtschiff

+
Die Metropole Singapur war das Ziel der Kreuzfahrt.

München - Während einer Asien-Reise auf einem edlen Kreuzfahrtschiff, der MS Europa 2, stirbt ein Mitarbeiter aus München plötzlich. Crew und Betreiber sind erschüttert. Woran der 27-Jährige starb, ist völlig unklar.

Die Bild berichtet in ihrer Ausgabe vom Dienstag von dem rätselhaften Todesfall. Demnach arbeitete der Münchner Joshua W. auf dem Schiff als stellvertretender Restaurantchef.

Das Schiff war seit Ende Februar von Manila nach Singapur unterwegs. Joshua W. soll bei einem Zwischenstopp in Ho-Chi-Minh-Stadt in Vietnam zuletzt von Bord gegangen sein. Einen Tag später habe man ihn tot in seinem Bett in seiner Kabine gefunden, heißt es. Seine Freundin soll neben ihm geschlafen und nichts bemerkt haben.

Der Betreiber des Schiffes, die Hapag-Lloyd-Cruises, veröffentlichte im Namen der fast 400 Crew-Mitglieder einen offenen Brief, in dem sie um ihren Kollegen trauerten und den Angehörigen kondolierten. Die Besatzungsmitglieder an Bord wurden außerdem von einem Seelsorger betreut.

Thailändische und deutsche Behörden sollen den Toten untersucht haben, bisher gebe es keinen Grund zur Annahme eines unnatürlichen Todes, so Hapag-Lloyd.

Joshua W. soll übernächste Woche zu Hause in München bestattet werden.

mm/tz

auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion