Betrunken und bekifft

In Mamas BMW: Teenies liefern sich Verfolgungsjagd mit Polizei

München - Sie soffen und sie kifften: Dann fuhren vier minderjährige Burschen in Mamas BMW durch München. Um den Wagen nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei zu schrotten.

Eine irre Aktion, die sich diese Jugendlichen da leisteten: Am frühen Samstagmorgen unternahmen vier junge Burschen angetrunken und bekifft in einem 2er BMW eine Spritztour durch München. Wie die Polizei berichtet, fiel einer Streife gegen 3.50 Uhr auf der Rosenheimer Straße der weiße Wagen auf. Als die Beamten den BMW zu einer Verkehrskontrolle stoppen wollten, drückte der Fahrer aufs Gas und raste davon. Der BMW fuhr zweimal über rote Ampeln. Andere Verkehrsteilnehmer konnten nur durch Bremsen oder Ausweichen einen Zusammenstoß mit dem Wagen vermeiden. In der Stephanskirchener Straße kam der BMW dann nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr über einen Gehweg, streifte noch einen dort geparkten Pkw und krachte dann nach rechts in einen Zaun.

Drei der vier Jugendlichen, die im Auto saßen, flüchteten nach dem Crash zu Fuß. An der Unfallstelle fanden die Beamten einen leicht verletzten 15-Jährigen. Es stellte sich heraus, dass er den Fahrzeugschlüssel des BMW seiner Mutter geklaut hatte. Anschließend hatte er sich seinen drei Freunden getroffen, um Alkohol zu trinken und Cannabis zu rauchen. Einem 16-Jährigen gab er dann den Schlüssel und die Teenies unternahmen eine Spritztour nach München. Alle vier Burschen stammen aus dem östlichen Münchner Landkreis. Die drei Geflüchteten griff die Polizei später dort auch wieder auf.

Der Sachschaden an den beiden Autos, am Zaun und am Briefkasten wird auf rund 8.000 Euro geschätzt. Wie sich herausstellte hatten die Jugendlichen auch noch eine Unfallflucht im östlichen Landkreis begangen. Die Burschen wurden ihren Eltern übergeben. Die Ermittlungen gegen sie dauern an.

Zeugenaufruf


Wer Hinweise zum Unfallhergang geben kann oder wegen dem flüchtenden Fahrzeug bremsen oder ausweichen mussten, wird gebeten, sich beim Unfallkommando (Tegernseer Landstraße 210, Telefon 089/6216-3322) oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare