Idee für mehr Wohnraum

Wohnungen über Parkplätzen: Reiter lädt Supermarkt-Chefs ein

+
Der Parkplatz des V-Markts in Ramersdorf wäre eine der Flächen, die mit Stelzenhäusern überbaut werden könnte.

München - Der Oberbürgermeister will die Lebensmittelhändler überzeugen, ihre Parkplätze mit Wohnhäusern zu überbauen.

Wohnhäuser über Supermarkt-Parkplätzen: Oberbürgermeister Dieter Reiter, SPD, glaubt immer noch, dass sich diese Idee durchsetzen wird. Am Dantebad lässt die Stadt wie berichtetselbst einen Parkplatz überbauen. Am Donnerstag kündigte Reiter an, die Chefs der großen Supermarkt-Ketten zum Richtfest einzuladen, um sie von der Idee zu überzeugen.

Der Oberbürgermeister schwärmt schon länger vom Potenzial der Supermarkt-Parkplätze. Riesige Flächen, so seine Überlegung, stünden in der Stadt so für neue Wohnhäuser zur Verfügung – wenn die Supermarktketten mitspielen. „Sie brauchen ja auch Wohnungen für ihre Kassiererinnen“, sagte Reiter. „Und den Kunden schadet es auch nicht.“ Die Autos würden im Parterre der neuen Häuser parken – so wie es am Dantebad geplant ist.

Bislang ist Reiters Idee bei den Supermärkten auf wenig Resonanz gestoßen. Doch er glaubt, dass sich das ändern lässt. „Ich habe überlegt, sie an den Grünen Tisch einzuladen“, sagte er.

Aber jetzt wolle er die Chefs lieber beim Richtfest am Dantebad überzeugen. Schon im Dezember sollen die etwa 100 Wohnungen bezugsfertig sein, deren Bau erst im Frühjahr beschlossen worden war. „Das geht rucki-zucki“, betonte ein stolzer Dieter Reiter.

Auch im Münchner Umland hegt man ähnliche Überlegungen, um Platz für neuen Wohnraum zu nutzen. Im Landkreis Ebersberg kam die Idee auf, den Parkplatz des Kirchseeoner Gymnasiums mit Wohnhäusern auf Stelzen zu überbauen.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare