Bei Klinikbesuch in Altperlach 

Straftäter entflohen: Polizei sucht nach diesem Mann

München - Einen Besuch im Krankenhaus hat ein 25 Jahre alter Häftling ausgenutzt, um aus Fenster im zweiten Stock zu türmen. Dem Mann gelingt tatsächlich die Flucht, die Polizei fahndet nach ihm und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

+++ Update vom 30. August: Die Polizei hat den 25-jährigen Häftling in Tschechien gefasst. Das Fahndungsfoto wurde deshalb unkenntlich gemacht. 

Wie die Polizei meldet, entwich der 25 Jahre alte Tscheche Zdenek Schejbal am Freitag, 26.8.2016, gegen 21 Uhr aus der Haft. Schejbal war erst seit dem 20.8. wegen Totschlags inhaftiert gewesen.  

Der Flüchtige war wegen einer Verletzung, die dringend versorgt werden musste, ins Krankenhaus Altperlach gebracht worden. Dort nutzte er einen unbeobachteten Moment und flüchtete über ein Fenster im 2. Stock der Klinik. Obwohl sofort nach ihm gesucht wurde, konnte sein Aufenthaltsort bislang nicht ermittelt werden. Er ist weiterhin auf der Flucht.

Schejbal ist 1,74 Meter groß, schlank und wiegt 64 Kilo.

Die Mordkommission der Münchner Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe:

Wer kann sachdienliche Angaben zum Aufenthalt des flüchtigen Zdenek Schejbal machen? Mitteilungen bitte an das Polizeipräsidium München unter der Telefonnummer 089/2910-0 oder an jede andere Polizeidienststelle.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

OPS
(1)(0)

Das ist ja wohl ein Armutszeugnis für die Beamten, welche den Auftrag hatten den Straftäter zu bewachen. Jeder noch so "kleine" Straftäter wird bewacht wie der größte Schwerkriminelle und wird auch so behandelt , aber da wo es dann mal wirklich darauf ankommt da versagt man kläglich .
Ich muss schon sagen , ein verdammt verlässliches System die Justiz. Lol

MausiAntwort
(3)(0)

Hab ich mich auch gefragt.

MvHAntwort
(2)(0)

Dann eben: Wo war der Justizvollzugsbeamte? Er hätte bewacht werden müssen! Fußfessel, Handschellen...? Es ist auch egal, wer aufpassen hätte müssen, aber derjenige hat einen fatalen Fehler gemacht! Der Flüchtige wurde wegen Totschlag festgenommen, nicht wegen einer Lapalie...