Alarm am frühen Samstagmorgen

Rangierlok brennt: Bundespolizei leitet Ermittlungen ein

+
Bundespolizei im Einsatz (Symbolbild).

München - Rangierbahnhof Nord: Wahrscheinlich durch einen technischen Defekt hat eine Rangierlok am Samstagmorgen Feuer gefangen. 

Wegen einer brennenden Rangierlok mussten Einsatzkräfte von Landes- und Bundespolizei sowie der Feuerwehr am frühen Samstagmorgen ausrücken. 

Kurz vor 5 Uhr informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn über eine brennende Rangierlok am Rangierbahnhof München Nord.

Vor Ort stellten die Einsatzkräfte an der betreffenden Lok keinen Brand mehr fest. Vom Notfallmanager der Bahn und dem Triebfahrzeugführer erfuhren sie, dass es während der Fahrt zu einer Rauchentwicklung im Innenraum der Lok und anschließend zum Brand gekommen war. Durch die Brandentwicklung war die Oberleitung abgerissen, der Notfallmanager nahm im betreffenden Bereich eine Erdung der stromführenden Oberleitung vor. Die Rangierlok war nicht mehr fahrbereit. 

Nach jetzigem Ermittlungsstand war ein technischer Defekt die Ursache. Konkret soll sich ausgetretenes Öl an der Lok entzündet haben. Personen wurden nicht verletzt. Gefahren für die Umwelt waren laut Bundespolizei nicht gegeben. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt und Gegenstand der Ermittlungen der Bundespolizei.

mm/tz

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare