Bewohner umquartiert

Brand in Münchner Flüchtlingsheim: Ursache geklärt

+
Die Container-Siedlung wurde durch den Brand völlig zerstört. 

München - Bei einem Brand in einer Münchner Flüchtlingsunterkunft ist ein Schaden in Höhe von rund 300 000 Euro entstanden.

Die 61 Bewohner sind in umliegenden Einrichtungen untergebracht worden, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstag. Die Container-Siedlung mit 32 Wohneinheiten liege „in Schutt und Asche“. Am Mittwochnachmittag war dort aus ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen.

Die Polizei geht von einem technischen Defekt an einem Heizlüfter oder von einer brennenden Zigarette als Brandursache aus. Die Ermittlungen dauern an. Ein Sicherheitsmitarbeiter erlitt bei Löschversuchen eine leichte Rauchvergiftung. Die in einer Reihe stehenden, einstöckigen Container waren zum Teil noch unbewohnt. Insgesamt bot die Einrichtung Platz für 75 Menschen.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare