Im Englischen Garten

Warum wegen dieses Polizeipferdes die Polizei gerufen wurde

+
Dieses Polizei-Pferd war vermeintlich ohne Reiter unterwegs.

München - Herrenloses Pferd im Englischen Garten, lautete die Meldung, die am Samstag bei der Polizei einging. Bei der Überprüfung wird eine kuriose Geschichte daraus, die erst mit einer Gegenüberstellung endet.  

Wie die Polizei berichtet, meldete sich eine Frau am Samstag, 09.04. gegen 10.25 Uhr, über den Notruf bei der Einsatzzentrale der Polizei. Sie gab an, dass sie zwischen der Hirschau und dem kleinen Hofbräuhaus im Englischen Garten ein herrenloses weißes Pferd auf dem Reitweg umherlaufen gesehen habe.

Die Polizisten meldeten dies daraufhin ihren Kollegen der berittenen Polizei. Die waren erst kurz davor auf ebendieser Strecke unterwegs, hatte aber kein herrenloses Pferd bemerkt. Einer der Beamten vermutete deshalb schnell, dass die Anruferin ihn gemeint haben könnte, denn er war auf einem Schimmel unterwegs. 

Die Einsatzzentrale fragte bei der Anruferin noch einmal nach, die war sich jetzt nicht mehr so ganz sicher, ob es sich wirklich um ein herrenloses Pferd gehandelt hat. Die Beamten verabredeten sich mit der Frau am kleinen Hofbräuhaus zu einer „Gegenüberstellung“.

Die Frau bestätigte, dass es sich bei dem weißen Pferd sehr wahrscheinlich um das Gesehene gehandelt hat. Vermutlich hatte sie den Kollegen aufgrund der grünen Dienstkleidung und dem Frühlingsgrün der Bäume auf dem Pferd nicht wahrgenommen. Die Beamtin auf dem braunen Pferd hatte sie gar nicht bemerkt.

Polizei hatte über Casting für Polizeipferd Hugo nachgedacht

Erinnern Sie sich noch an die Geschichte über Polizeipferd Hugo? Das Pferd wurde verkauft, weil es für seinen Job zu zappelig war. Die Reiterstaffel der Polizei München war überwältigt von dem Interesse für Hugo.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare