Üble Attacke an Silvester

Unbekannte verprügeln Jugendliche mit Nagelbrett

München - Wie die Polizei erst jetzt mitteilt, wurden ein 15-Jähriger und ein 17-Jähriger an Silvester von zwei Jugendlichen in Freimann heftig attackiert. Die Beamten suchen nach Zeugen.

Am Silvestertag gegen 17.35 Uhr hatten die beiden Angreifer in der Situlistraße nahe der Autobahnunterführung den Azubi (17) und dem Schüler (15) aufgelauert. Die Angreifer sprangen aus einem Gebüsch und attackierten das Duo. Der Azubi wurde mit einem Holzbrett mit Nägeln geschlagen und an der linken Hand verletzt. Einer der beiden Angreifer versuchte, auf den 17-Jährigen einzuschlagen. Doch dieser wehrte sich erfolgreich und konnte den Täter mit einem Faustschlag ins Gesicht von einer weiteren Attacke abhalten.

So sahen die Täter aus

Die Polizei bittet nun die Bevölkerung um Mithilfe bei der Tätersuche. Der erste Angreifer war 17-18 Jahre alt, südländischer Typ, etwa 1,75 Meter groß, hatte eine schwarze Mütze ins Gesicht gezogen und hatte einen Schal über den Mund. Der Mann trug einen Bart und war bekleidet mit einer schwarzen Hose. Sein Komplize war etwa 16 Jahre alt, 1,65 Meter groß und hatte eine schlanke Figur. Bekleidet war er mit einer schwarzen Mütze, schwarzer Adidas-Jogginghose und schwarzen Sportschuhen. Auch er hatte einen Schal über den Mund gezogen

Hinweise an das  Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Telefonnummer 089/2910-0 - oder an jede andere Polizeidienststelle.

mb

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Fälle brutaler Wilderei rund um die Stadt häufen sich
Fälle brutaler Wilderei rund um die Stadt häufen sich
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion