Mann sticht Frau Messer in den Kopf

Mordversuch in Schwabing: Tatwaffe gefunden

Vor dem Restaurant Da Bello e Bello hat sich am Mittwochvormittag ein Beziehungsdrama abgespielt.

München - Versuchter Mord in Schwabing: Am späten Mittwochvormittag hat ein Mann seiner Frau ein Messer in den Kopf gerammt, er wurde nach kurzer Flucht gefasst.

In Schwabing hat sich am Mittwochvormittag gegen 11 Uhr ein versuchter Mord ereignet: Nach ersten Informationen der Polizeireporter von Merkur und tz hat ein 37-jähriger Mann einer 36-jährigen Frau in der Nähe des Lokals "Da Bello e Bello" an der Elisabethstraße in Schwabing laut Polizei mehrmals ein Messer in den Kopf und Hals gerammt.

Der mutmaßliche Täter war zunächst flüchtig, allerdings wurde ein Verdächtiger bereits kurz nach der Tat etwa drei Kilometer vom Tatort entfernt an der Leonrodstraße geschnappt und festgenommen. Vermutlich handelt es sich um ein Beziehungsdrama, Täter und Opfer sollen ein Ehepaar aus Albanien sein, das im selben Gebäude wohnt, in dem das Lokal untergebracht ist. 

Wo sich die Tat abgespielt hat - ob in der Wohnung des Paares oder an einem anderen Ort im oder am Gebäude -, ist bislang nicht eindeutig geklärt. Die Frau ist nach Aussage eines Polizeisprechers schwer verletzt, aber ansprechbar. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Das Tatmesser fanden die Beamten in der unmittelbaren Umgebung des Tatorts. Die Ermittlungen der Mordkommission dauern an.

Weitere Informationen folgen!

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Ottobrunner hingerichtet: Zehn Kugeln aus Rache?
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion