Dunkle Kleidung, Kopfhörer

Pkw nimmt Fußgänger auf die Haube: Schwer verletzt

München - Er wollte hinter einem Bus die Straße überqueren: Ein 23-Jähriger wurde in der Nacht zum Mittwoch auf der Hohenzollernstraße von einem Auto 20 Meter weit mitgerissen und schwer verletzt.

Der Münchner Student war gegen ein Uhr nachts im Stadtteil Schwabing an der Haltestelle Hohenzollernplatz aus einem Linienbus gestiegen und wollte direkt hinter dem Bus die Hohenzollernstraße überqueren. Dabei erfasste ihn ein 29-jähriger Barkeeper, ebenfalls aus München, mit seinem Smart. 

Der Student, der dunkel gekleidet war und nach derzeitigem Ermittlungsstand Kopfhörer in beiden Ohren getragen hatte, wurde von dem Auto 20 Meter weit mitgeschleift, bevor er schwer verletzt auf der Straße landete. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, wurde er zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Staatsanwaltschaft hat indes ein unfallanalytisches Gutachten angeordnet, um den genauen Unfallhergang zu klären. Dafür wurde noch in der Nacht ein Gutachter an den Unfallort bestellt. Die Hohenzollernstraße musste daher für gut vier Stunden zwischen der Hiltenspergerstraße und der Tengstraße in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden. Der Verkehr wurde umgeleitet.

Die Münchner Polizei mahnt Fußgänger zur Achtsamkeit

„Immer wieder kommt es zu Unfällen im Straßenverkehr, da kopfhörertragende Fußgänger oder Fahrradfahrer andere Verkehrsteilnehmer aufgrund der abgespielten Musik nicht hören konnten“, warnt das Polizeipräsidium München.

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare