Er war zuvor mit Kundin in Streit geraten

Betrunkener Kiosk-Besitzer attackiert Polizisten mit Besen

München - Ein äußerst aggressiver und betrunkener Kiosk-Besitzer ist am Freitag von der Polizei in Gewahrsam genommen worden, nachdem er die Beamten mit einem Besen angegriffen hatte.

Freitagmittag kam es in einem Kiosk auf der Schwanthalerhöhe zu einem Zwischenfall, infolgedessen ein 57-jähriger Kioskbesitzer von der Polizei festgenommen und bis zum Abend in Gewahrsam genommen wurde. Der Mann hatte die Polizeibeamten mit einem Besen attackiert.

Dem Angriff vorausgegangen war gegen 13.00 Uhr ein Streit zwischen dem Verkäufer und einer 75-jährigen Münchnerin. Diese wollte bei dem Kiosk-Betreiber einen Fahrschein kaufen, erhielt von diesem aber zu wenig Wechselgeld zurück und auch kein Ticket ausgehändigt. Der Streit veranlasste einen Zeugen dazu, die Polizei zu informieren.

Als die eingetroffenen Beamten die Identität des Verkäufers feststellen wollten, weigerte dieser sich, verließ den Kiosk und ging mit einem Besen auf die Beamten los. Diese konnten den Angriff abwehren, den aggressiven 57-Jährigen zu Boden bringen und dort an den Händen fesseln. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über zwei Promille. Nach einer richterlichen Anordnung wurde eine Blutentnahme bei dem Verkäufer durchgeführt.

Der 57-Jährige wurde wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, einer versuchten gefährlichen Körperverletzung und einer Ordnungswidrigkeit wegen falscher Namensangabe angezeigt.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare