Unachtsamkeit

Unfall: Linksabbieger in parkende Autos geschoben

+
Der BMW, der nach dem Versuch einem unachtsamen Linksabbieger auszuweichen in den parkenden Opel gekracht ist. Ein Baby war laut Polizei nicht an Bord,

München - Ein unaufmerksamer Porschefahrer hat in der Nacht zum Samstag eine verhängnisvolle Kettenreaktion ausgelöst und einen BMW in parkende Autos geschoben.

In der Nacht von Freitag auf Samstag hat ein Porschefahrer eine kleine Karambolage ausgelöst: Der 50jährige Porschefahrer übersah beim Linksabbiegen an der Kreuzung Hans-Fischer-Straße und Theresienhöhe einen entgegenkommenden BMW. Beide Fahrer hatten grün.

Der 20-jährige Fahrer des BMW erkannte die Gefahr und versuchte noch nach rechts auszuweichen, doch zu spät. Laut Polizei München krachte der BMW mit seiner Schnauze in den vorderen linken Teil des Porsches, der links abbiegen wollte.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der BMW nach rechts geschleudert, hinein in einen Opel, der am Straßenrand geparkt war und nun seinerseits in die parkenden Autos davor gedrückt wurde.

Der BMW-Fahrer und sein Beifahrer wurden bei dem Unfall leicht verletzt und von den Rettungskräften in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei München berichtet konnten die beiden nach einer kurzen Untersuchung wieder entlassen werden. Der 50-jährige Porschefahrer und seine 20-jährige Beifahrerin wurden nicht verletzt.

An den beiden Fahrzeugen, BMW und Opel ist nichts mehr zur retten, der Porsche ist mittelschwer und drei weitere geparkte Autos sind leicht beschädigt. Insgesamt ist durch Unachtsamkeit nach Aussage der Polizei München ein Schaden von rund 20.000 Euro entstanden.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare