Ohne Wasser und in ihrem eigenen Dreck

Kampfhundwelpen stundenlang in Kofferraum eingesperrt

+
Die Hundewelpen mussten mehrere Stunden in dem Kofferraum ausharren, bis ein Passant sie entdeckte.

München - Ein aufmerksamer Passant entdeckte am Freitag drei kleine Kampfhunde in einem Kofferraum. Der Besitzer ließ die Welpen stundenlang in ihrem eigenen Dreck zurück. 

Ein Passant hatte am Freitag den richtigen Blick, als er gegen 15.30 Uhr an einem in der Hansastraße geparkten BMW vorbeiging und ihm im Kofferraum des Wagens drei Welpen auffielen. Die kleinen Hunde wirkten verwahrlost und waren offenbar in gar keinem guten Zustand, da griff der Mann zum Telefon und verständigte die Polizei. 

Als die Streife eintraf und sich ein Hundeführer der Polizei München die Tiere begutachtete, kehrte der Besitzer des Autos zurück. 

Wie die Polizei München berichtet, handelt es sich bei dem Besitzer um einen 26 Jahre alten Rumänen, der sich mehrere Stunden in einem nahe gelegenen Spielcasino aufgehalten hatte. Die ganze Zeit über waren die drei Welpen im Kofferraum eingesperrt gewesen. Die Polizei stellte fest, dass die drei 14 Wochen alten Kampfhundmischlinge  kein Wasser zur Verfügung hatten und sich in einem schlechten hygenischen Zustand befanden. 

Der 25-Jährige gestand, die Tiere aus dem Ausland eingeführt zu haben. Er ist nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Landesstraf- und Verordnungsgesetz angezeigt worden. Die Polizei stellte die drei kleinen Welpen sicher und brachte sie ins Tierheim.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Der große Test: So schmeckt‘s auf dem Tollwood
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?
Mal ernsthaft. Wie soll ein 27-Jähriger in München fürs Alter vorsorgen?

Kommentare