Mittelschule und Realschule

Platzmangel an der Ridlerstraße: Eine Schule zu viel

München - Die Mittelschule an der Ridlerstraße will aus dem Gebäude ausziehen, das sie sich mit einer Realschule teilt. Nun hofft man auf ein Gelände an der Ganghoferstraße.

Die Mittelschule an der Ridlerstraße will ausziehen – der Platz reicht nicht mehr. Denn die Mittelschule ist zusammen mit der Carl-von-Linde-Realschule in dem Gebäude an der Ridlerstraße 26 untergebracht. Bei einem Ortstermin haben sich Mitglieder des Bezirksausschusses Schwanthalerhöhe (BA) über den Zustand der Schulen informiert. Der Zustand sei „katastrophal“, sagte Sarah Seeßlen (Grüne) in Bezug auf alte, marode Fenster, defekte Toiletten und den Platzmangel. Sie sei „schockiert“ gewesen. Im Gespräch mit den Direktoren hieß es, dass die Mittelschule ausziehen könnte. Beide Schulen würden diesen Schritt begrüßen. Bislang ist jedoch nicht geklärt, welche Gebäude stattdessen dafür in Frage kommen.

Im Bezirksausschuss werden maßgeblich zwei Möglichkeiten diskutiert: So könnte die Mittelschule in das freiwerdende Schulgebäude an der Schwanthalerstraße 87 ziehen – damit allerdings auch in den Nachbarstadtteil Ludwigsvorstadt. Diese Lösung käme allerdings erst in einigen Jahren in Frage. Denn in dem dortigen Gebäudekomplex sind derzeit zwei Schulen untergebracht: die städtische Marieluise-Fleißer-Realschule und eine Grundschule sowie ein Kindergarten. Die Realschule ist 2013 in das Gebäude eingezogen. „Eigentlich als Provisorium“, sagt Schulleiter Michael Heimes. Jetzt sei ein Neubau in der Aschauer Straße genehmigt worden. Bis die Schule ihren Standort wechselt, dauert es aber voraussichtlich noch fünf bis sechs Jahre, meint Heimes. Ebenso wird zu diesem Zeitpunkt auch die Grundschule auswärtig untergebracht, damit das Gebäude saniert werden kann. Erst danach könnte die Ridler-Mittelschule in das Gebäude einziehen.

Wilhelm Mundigl (SPD) möchte die Schule lieber im eigenen Viertel behalten. „Wir haben den Bedarf für die Mittelschule“, sagte er und verweist bezüglich einer Unterbringung auf das freiliegende Gelände MK2 an der Ganghoferstraße. Hier hatten Bürgerversammlung und BA bereits im Jahr 2013 den Bau eines Schulgebäudes gefordert. Auch die Vorsitzende Sibylle Stöhr (Grüne) sagt deshalb, der BA werde den „dringenden Neubau“ auf dem Grundstück MK2 an der Ganghofer Straße fordern. Der Antrag dazu soll noch einmal erneuert werden.

Die Zustände in der Ridlerstraße sind keine Neuigkeit. Seit Jahren gibt es schon Pläne und Wünsche für den Aus- und Umbau. In einem Schreiben an das Bildungsreferat hatte Sibylle Stöhr es einen „baulichen Brennpunkt“ genannt und die Mängel aufgelistet. Dazu zählt vor allem der Bau einer Mensa. Die Realschule bietet 15 Ganztagsklassen an, die sich jedoch außerhalb der Schule versorgen müssen. Für Stöhr ein „Unding“. Ebenso fehlen seit Jahren Schallschutzmaßnahmen in der Turnhalle und Aula. Trotz Gutachten und geplanter Umbauten hat sich jedoch nicht viel getan.

Mathias Tertilt

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare