Junge Männer auf Opferfang

Für Prank-Videos: Fake-Polizisten belästigen Münchner

München - Drei junge Männer haben sich in München als Polizisten ausgegeben und einen Passanten belästigt - für ein Prank-Video im Netz. 

Der 64-Jährige lief spät am Abend auf dem Gehweg an der Parkstraße in München. Eine Mercedes A-Klasse mit drei Männern (zwei 20, einer 21 Jahre alt) näherte sich ihm, heißt es im Polizeibericht. Die Drei hielten bei dem Münchner an und riefen "Halt Polizei". Der 64-Jährige erkannte sofort, dass es sich hier keinesfalls um Polizisten handelt und ging unbeeindruckt weiter. 

Doch die drei jungen Männern ließen ihn nicht in Ruhe und verfolgten ihn weiter. Dabei sprachen sie ihn mehrfach an mit den Worten: „Stopp Polizei“ und „Wir sind von der Polizei“.

Der Münchner flüchtete in eine Gaststätte, dort rief ein Mitarbeiter die Polizei - die echte. Die Beamten konnten die Fake-Polizisten auch prompt in der Nähe stellen. Bei einer ersten Befragung stellte sich heraus, dass die drei Täter sogenannte „Prank-Videos“ herstellen, in denen ahnungslosen Menschen mal mehr, mal weniger übel mitgespielt wird. In jedem Fall landen die Ahnungslosen im Internet. 

Das bleibt dem Münchner allerdings dank der Polizei erspart. Die Drei wurden wegen Amtsanmaßung und Nötigung angezeigt. Die Mobiltelefone wurden sichergestellt. Nach der Anzeigenbearbeitung und einer erkennungsdienstlichen Behandlung wurden sie wieder entlassen. Der Vorfall hat sich bereits am 29. Juni ereignet, die Polizei hat aber jetzt erst davon berichtet. 

Es ist nicht der erste Vorfall in der Art. Im Mai haben drei Männer Passanten mit einer Bombenattrappe in der Fußgängerzone verängstigt.

kg

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare