Er will Aussprache mit Frau erzwingen – plötzlich Herzinfarkt

SEK-Einsatz in Neuperlach: Mann schießt auf Nachbarn

Das Spezialeinsatzkommando musste in Neuperlach eingreifen: Ein wütender und bewaffneter Mann zertrümmerte die Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Frau.
+
Das Spezialeinsatzkommando musste in Neuperlach eingreifen: Ein wütender und bewaffneter Mann zertrümmerte die Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Frau.

München - Keine Macht mehr zu haben über die Frau, die er als sein Eigentum betrachtete – damit kam der Kanadier Zvonko C. (42) nicht klar.

Am Donnerstabend drang er in die Wohnung seiner getrennt lebenden Ehefrau ein, schoss auf die Nachbarn und randalierte. Die Folge war ein Großeinsatz der Polizei, der am Donnerstag Hunderte Schaulustige vor das Hochhaus am Oskar-Maria-Graf-Ring in Neuperlach lockte.

Das Ehepaar C. lebte seit einigen Jahren im zweiten Stock des großen Wohnblocks. Zvonko C. war im Haus nicht beliebt – ein mürrischer Mann, der sehr viel Sport trieb und seine Nachbarn bereits bei kleinsten Konflikten bedrohte. Das Ehepaar hat drei Kinder (5, 10 und 13 Jahre alt), die zurzeit glücklicherweise im Sommerurlaub in Frankreich sind. Seit Mai durfte sich der gewalttätige Vater nach handgreiflichen Ausrastern seiner Familie nicht mehr nähern. Das hatte seine Frau (38) gerichtlich erwirkt.

Zvonko C. besaß aber anscheinend noch einen Zweitschlüssel. Um 18 Uhr meldete er sich telefonisch bei seiner Frau aus ihrer Wohnung und befahl ihr, sofort heimzukommen. Voller Angst lief sie zur Polizei. Um 18.30 Uhr gingen gleich mehrere Notrufe ein. Zvonko C. stand auf dem Balkon im zweiten Stock und schoss auf seine Nachbarn – mit einer Gaswaffe, wie sich später herausstellte.

Innerhalb weniger Minuten riegelte ein riesiges Polizeiaufgebot den Block ab. Schwerbewaffnete SEK-Beamte postierten sich vor der Tür des Rasenden, der schon den Schrank zerlegt und den Fernseher zertrümmert hatte und nun die Wohnungstür von innen mit einem Hammer bearbeitete. Durch ein großes Loch schleuderte er plötzlich ein Messer auf die Polizisten im Flur.

Dann war auf einmal Ruhe. Als das SEK mit Gewalt die Tür öffnete, lag Zvonko C. schweißüberströmt und röchelnd bäuchlings auf dem Bett seiner Frau – ein Herzanfall mit massiven Kreislaufproblemen. Er kam sofort in eine Klinik, wird dort Tag und Nacht bewacht.

Die Ehefrau kehrte in ihre verwüstete Wohnung zurück. Die Feuerwehr hängte noch eine provisorische Metalltür ein. Dann kehrte im Haus wieder Ruhe ein.

dop.

Quelle: tz

Kommentare

Kommentar verfassen