Nachbar bemerkt Rauch

Pflegebedürftiger Rentner (66) stirbt nach Rettung

München - Ein Rentner (66) ist im Krankenhaus verstorben, nachdem er fünf Tage zuvor hilflos in seinem brennenden Bett gefunden wurde.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte ein Wohnungsnachbar am Donnerstagnachmittag, 17.05.2016 gegen 18.40 Uhr, eine sehr starke Rauchentwicklung im 3. Stock eines Anwesens an der Implerstraße.

Der Anwohner rief daraufhin sofort die Feuerwehr, zeitgleich ging ein Notruf bei einem ambulanten Pflegedienst ein, der den 66-jährigen Wohnungsmieter betreut. Auch der Pflegedienst begab sich zur Wohnung. Im Schlafzimmer war das Pflegebett des 66-Jährigen in Brand geraten. Er selbst lag bei Bewusstsein im Bett, konnte jedoch alleine nicht aufstehen. Der Rentner wurde von der Feuerwehr aus der Wohnung gebracht und kam mit schweren Verbrennungen und einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus. Er verstarb fünf Tage später im Krankenhaus.

Feuer entstand vermutlich durch Rauchen im Bett

Wegen der starken Rauchentwicklung öffnete die Feuerwehr weitere Wohnungen, um dort nach dem Rechten zu sehen. Es wurden aber keine weiteren Mieter angetroffen. Der bei dem Brand entstandene Schaden wird zwischen 30.000 und 50.000 Euro geschätzt.

Nach ersten Feststellungen und der zwischenzeitlich durchgeführten Brandortermittlung durch Spezialisten des Kommissariats 13, dürfte das Feuer auf Rauchen im Bett zurückzuführen sein. Im Bett wurden mehrere Zigarettenkippen gefunden. Der Wohnungsmieter ist starker Raucher.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion