Kein Lärmschutz

Ärger um Park am Luise-Kiesselbach-Platz

+
Hier soll eine Grünfläche entstehen: Die Tunnel-Baustelle am Mittleren Ring Südwest, Garmischer Straße - Luise-Kiesselbach-Platz.

München - Der Stadtratsbeschluss für die Gestaltung eines Parks am Luise-Kiesselbach-Platz hat in der jüngsten Sitzung des Bezirksausschusses (BA) Sendling-Westpark die Gemüter der Stadtviertel-Politiker erhitzt.

Die SPD-Fraktion fühlte sich von der Entscheidung überrumpelt. „Damit hat der Stadtrat den BA ganz klar ausgehebelt“, kritisierte der Gremiumsvorsitzende Günter Keller (SPD).

Keller erklärte, er wolle nun prüfen lassen, ob sich der BA vor dem Beschluss des Bauausschusses nicht noch einmal mit dem Thema hätte auseinandersetzen müssen. Die Gestaltung einer Park-Anlage ohne Lärmschutzwände sei nämlich eigentlich nur als Interimslösung gedacht gewesen. Die Fläche am Luise-Kiesselbach-Platz sollte zunächst provisorisch hergestellt werden, bis die oberirdischen Straßen fertiggestellt sind. Nur auf diese Weise sei es möglich, abzuschätzen, wie der Verkehr zwischen Garmischer und Albert-Roßhaupter-Straße sich künftig entwickele, sagte Keller.

Für weiteren Diskussionsstoff sorgte der Vorschlag der SPD-Fraktion, in den als Informationsstelle über den Tunnelbau dienenden Container am Luise-Kiesselbach-Platz eine provisorische Jugendstelle einzurichten. CSU-Stadtrat und BA-Mitglied Otto Seidl zweifelte daran, dass dies ein geeigneter Ort sei, und forderte ein neues Konzept für einen dauerhaften Jugendtreff. Mit der Anfrage der SPD verliere man unnötig Zeit, so seine Befürchtung. „Wir sind der Meinung, dass wir kein Provisorium brauchen“. Auf Initiative des BA hatte es jedoch bereits an der gleichen Stelle einen Bauwagen als Treff für Jugendliche gegeben, warf Walter Sturm (SPD) ein.

Nach einer kurzen Beratungspause einigten sich die Stadtteilpolitiker schließlich auf einen Kompromissvorschlag. Das Baureferat soll nun prüfen, ob der Info-Container grundsätzlich zur Verfügung stehen würde.

Luise-Kiesselbach-Platz: Bilder von der Tunnelbaustelle

Die Bauarbeiten am Tunnel im Video:

Christina Seipel

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare