20-Jähriger am Kopf verletzt

Westpark: Horror-Clown springt aus Gebüsch und sticht zu

München - Üble Messer-Attacke eines Horror-Clowns im Westpark in der Halloween-Nacht: Der Täter verletzte einen 20-Jährigen mit einem Messer am Kopf.

Schock-Bilanz der Polizei zum Halloween-Abend! Zwar gab es mit 16 Einsätzen verhältnismäßig wenig Fälle mit Halloween-Bezug, dafür aber einen besonders gewaltsamen im Westpark. Und wieder war ein Horror-Clown daran beteiligt. Ein 20-Jähriger wurde Opfer eines Streichs, der gewaltig nach hinten los ging. Der Täter hatte ein riesiges Messer dabei, verletzte den Münchner damit an der Stirn. Bei einem anderen Angriff traten die Horror-Clowns sogar in einer Gruppe auf!

Montagabend, 23.30 Uhr: Vier Freunde, darunter der 20-jährige Münchner, sind gemeinsam im Westpark nahe des Japanischen Pavillons unterwegs. Der bislang unbekannte Täter lauerte den Männern hinter einem Gebüsch auf. Ohne Vorwarnung und als Horror-Clown verkleidet springt er der Gruppe entgegen. Dabei schwingt er ein Messer. „Wir gehen davon aus, dass es sich um ein Messer mit einer Klingenlänge von etwa 35 Zentimetern handelt“, sagt Polizeisprecher Michael Riehlein. Absicht oder Versehen? Da kann die Polizei nur mutmaßen. Jedenfalls fügte der Clown dem 20-Jährigen oberhalb seines rechten Auges eine fünf Zentimeter lange Schnittwunde zu. Sowohl das Opfer als auch seine Freunde ergriffen die Flucht, später verständigten sie die Polizei. Die anschließende Fahndung blieb ohne Erfolg. Das Kommissariat 24 für Gewaltdelikte ermittelt. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 089/29 100.

Das war nicht der einzige Fall mit Horror-Clowns. Gleich sechs Maskierte sollen gegen 20.15 Uhr in der Drygalski-Allee einen Passanten erschreckt haben. Etwa eine Stunde vorher hatte ein Unbekannter in der Nähe des U-Bahnhofs Oberwiesenfeld eine Person mit einem Messer bedroht.

Johannes Heininger

Rubriklistenbild: © Symbolbild: dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare