Im Schuppen knöpfte sie ihm 200 Euro ab

Sex-Mädchen lockt Freier in den Hinterhalt

Die erhoffte Lust musste der Freier Markus W. (43) als Ver-Lust abbuchen. Statt tollem Sex wartete ein Räuber mit gezückter Waffe auf ihn!

„Zwei Stunden Sex ohne Tabu“, hatte Gelegenheits-Prostituierte Nicole S. (30) dem Junggesellen zugesagt. Als Treffpunkt hatten sie einen verlassenen Schuppen nahe Puchheim vereinbart. Doch als Markus W. am Ort des Stelldicheins eintraf, stürzte Nicoles vermummter Freund Sebastian G. (25) aus dem Gebüsch. „Geld her! Handy her!“ herrschte der Räuber mit vorgehaltener Pistole das Opfer an.

„Für mich war klar, das war eine abgesprochene Sache“, wurde der Überfallene am Dienstag vor dem Landgericht zitiert. Tatsächlich war vereinbart worden, dem Freier das Geld abzunehmen, gab Nicole S., Mutter einer siebenjährigen Tochter, im Prozess zu. Genaues habe sie aber nicht gewusst.

Die 200 Euro Liebeslohn ohne Gegenleistung hatte Markus W. sofort herausgegeben, Sebastian und Nicole flohen. Der 25-Jährige hat mittlerweile alles gestanden – er bat sein Opfer um Verzeihung. An seine Partnerin schrieb er aus dem Gefängnis: „Ich träume von Dir. Wenn ich aufwache, bist Du nicht da, und ich fange an zu weinen. Ich würde Dich noch im Gefängnis heiraten.“

Der Prozess dauert an.

tg

Quelle: tz

  • 0 Kommentare
  • 0 Google+
    schließen

Kommentare