Skandal-Klinik ist pleite

+
Hier residiert die Schönheitsklinik am Odeonsplatz – aber offenbar nicht mehr lange: Die Residenzklinik hat Antrag auf Insolvenz gestellt!

München - Die Residenzklinik am Odeonsplatz gibt auf – die Schönheitsklinik ist pleite:

Nach dem Skandal um Hygiene-Mängel wurde jetzt beim Amtsgericht in Wolfratshausen Antrag auf Insolvenz gestellt, im Landkreis, in Münsing liegt der Sitz der Firma. Das Amtsgericht München bestätigt, dass Klinik-Chef Jochen Kirschner im Handelsregister die Liquidation seines Unternehmens angezeigt hat, er will die „Stop Aging Clinic am Hofgarten Residenzklinik“-Gesellschaft auflösen.

Damit dürfte das Hin und Her um das Haus in bester Lage zu Ende gehen: Ende Juli hatte das Gesundheitsamt die Schönheitsklinik überprüft und derart skandalöse Zustände vorgefunden, dass die Behörde den OP für Vollnarkosen sperrte und eine Grundreinigung samt Desinfektion des Trakts anordnete. Kurz darauf erlaubten die Kontrolleure wieder Eingriffe, wenn künftig nur noch Wegwerf-OP-Besteck genutzt wird. Kirschner hatte in der tz angekündigt, die Klinik wieder zu öffnen – das aber geschah nicht. Stattdessen gab der Chef Durchhalteparolen aus. Gegenüber der tz wollte Kirschner keinen weiteren Kommentar abgeben.

Kein Wunder: Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Klinik eröffnet, in dem es um den Verdacht auf Körperverletzung und mögliche Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz geht. Außerdem hat der Münchner Anwalt Jürgen Klass eine Interessengemeinschaft für Residenzklinik-Opfer gegründet. Der Anwalt habe 25 Frauen beraten, die über Fehler in der Behandlung klagten. 12 ehemalige Patientinnen fordern bereits Schmerzensgeld und Schadenersatz in fünfstelliger Höhe. Die Klinik-Pleite habe darauf keine Auswirkung, sagt Klass. Patientinnen könnten ihre Ansprüche auch direkt gegenüber der Versicherung der Klinik geltend machen.

tz

auch interessant

Meistgelesen

Karte: So viel zahlt die Pharma-Industrie an Münchner Ärzte
Karte: So viel zahlt die Pharma-Industrie an Münchner Ärzte
Lkw-Fahrer will Stau auf A99 umgehen - und landet hier
Lkw-Fahrer will Stau auf A99 umgehen - und landet hier
Pokémon-Go-Spieler läuft mit Joint Polizei in die Arme
Pokémon-Go-Spieler läuft mit Joint Polizei in die Arme

Kommentare