Das Gleis ist heiß

So sieht der Bahn-Bauplan für München aus

München - Die Bahn baut – zumindest hat sie es vor. Die tz erklärt, wie der Stand ist bei Zweiter Stammstrecke, Flughafen-Express-Bahn und Co. 

Die Bahn baut – zumindest hat sie es vor. Die Rathaus-SPD hat daher vor einiger Zeit eine Aufstellung von der Stadt angefordert. Die Sozis wollten wissen, wie es mit den Großprojekten der Gleisbauer weitergeht. Die Antwort des Planungsreferates wird am Mittwoch dem Ausschuss präsentiert. Die tz erklärt, wie der Stand ist bei Zweiter Stammstrecke, Flughafen-Express-Bahn und Co. 

Der neue Hauptbahnhof

Der Hauptbahnhof und die Vorplätze sollen umgestaltet werden. ­Derzeit leitet die Bahn Plan- und Genehmigungsverfahren in die Wege. Der Umbau ist nicht unumstritten: Es gibt immer wieder Vorstöße aus der Bevölkerung, das Bahnhofsgebäude zu erhalten. Die Stadt hat ­indes Gespräche mit der Bahn aufgenommen und will einen Rahmenvertrag ausarbeiten. Unter anderem soll dort festgehalten werden: die Steuerung des Einzelhandels, die Erstellung eines Verkehrsgutachtens und die Gestaltung der Bahnhofsvorplätze.

Zweite Stammstrecke

Zwischen Laim und Leuchtenbergring soll zur Entlastung ­eine zweite Stammstrecke entstehen. Es gibt bereits einige Planfeststellungsbeschlüsse, etwa für den Bereich zwischen Laim und Stachus. Allerdings sind sieben Klagen dagegen anhängig. Weiterhin hat die Bahn bereits Ausschreibungen vorgenommen: Dabei geht es um den Tunnel zwischen Donnersbergerbrücke und Marienhof sowie die neuen Stationen für den S-Bahn-Halt unter dem Hauptbahn- und dem Marienhof. Der Freistaat soll im Laufe des Jahres eine Entscheidung zur Finanzierung treffen.

S8 Nord

Die Bahn will die Strecke zwischen Daglfing und Johanneskirchen viergleisig ausbauen, eine Express-S-Bahn soll schneller zum Flughafen kommen. Nun teilt die Stadt mit, dass die Gespräche schon sehr weit seien. Die Bahn hat die verkehrlichen Aufgaben erledigt, es sind noch betriebliche Fragen zu klären. ­Voraussichtlich im Herbst soll dem Stadtrat eine Vorlage zukommen, die sich mit der Finanzierung befasst.

Pasing-Eichenau

Die Linie S4 gehört zu den am meisten genutzten, denn die S-Bahn teilt sich das Gleis mit Regionalbahn und Güterverkehr. Künftig sollen auf drei Gleisen Züge fahren, wobei das mittlere Gleis für Regional- und Güterverkehr vorgesehen ist. Als Betriebskonzept liegt für die S-Bahn ein 15-­Minuten-Takt zugrunde, eine Expressbahn soll alle 30 Minuten fahren. Starttermin für den Ausbau: ungewiss.

Sendlinger Spange

Die Spange soll für Entlastung sorgen. In einer ersten Ausbaustufe ist auf Höhe des Heimeranplatzes ein neuer Bahnsteig in Betrieb genommen worden. In der zweiten Stufe soll die Spange weiter ausgebaut werden, ­sodass im Störfall zwei S-Bahnen zum Heimeranplatz abgeleitet werden können. Ausbaustufe drei sieht an der Menterschwaige einen neuen Haltepunkt vor. Wann es weitergeht, kann der Freistaat noch nicht sagen.

Poccistraße

Der Baubeginn für einen Regionalhalt ist derzeit noch nicht absehbar. Nun hat sich OB Dieter Reiter (57, SPD) in einem ­Schreiben an den bayerischen Innenminister gewandt. Joachim Herrmann (59, CSU) solle sich doch äußern, wie es mit den Plänen weitergeht. Eine Antwort liegt noch nicht vor, der Stadtrat soll aber noch vor der Sommerpause über den Stand der Planungen informiert werden.

So sah München Anfang der 70er-Jahre aus

Rubriklistenbild: © Jantz Sigi

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne
Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Armut in München: Drei Schicksale, die bewegen
Armut in München: Drei Schicksale, die bewegen

Kommentare