Mitten in der City

Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen

+
Am Rindermarkt entsteht ein neues Sportgeschäft.

München - Am Rindermarkt gibt's derzeit eine Baustelle, die viele Schaulustige anzieht. Doch was hat es mit dem Hausabriss auf sich? Dahinter steckt Sport Schuster.

Aus eins mach zwei! Sport Schuster will am Rindermarkt erweitern: Zwei neue Häuser sollen entstehen. Dafür muss das alte Verkaufshaus weichen. Die Bagger sind bereits bei der Arbeit, reißen die Gebäude 13 und 14 nieder.

Grund: Sport Schuster will sich vergrößern. Hauptsitz des Sportartikel-Geschäftes ist an der Rosenstraße, das Gebäude am Rindermarkt 13 gehört bereits zum Ensemble. Anfang des Jahres hat das Münchner Traditionsgeschäft das Nachbargebäude gemietet. Aus diesen zwei Häusern soll nun eins werden.

Bauarbeiten dauern bis Oktober 2017

Die Architekten planen eine neue Verkaufsfläche von rund 1000 Quadratmetern, verteilt auf zwei Gebäude mit jeweils fünf Geschossen. Der Clou: Die Neubauten werden mit dem Haupthaus des Händlers an der Rosenstraße verbunden. Drinnen sollen alle drei Häuser als eine Fläche erscheinen! Unterschiede sind nur von außen zu erkennen. Das Haus 13 soll eine graue Fassade, das Haus 14 eine karierte Fliesenoptik erhalten. Fertigstellung ist für Oktober nächsten Jahres geplant. Die Neubauten sollen sich möglichst mit den restlichen alten Gebäuden verbinden. Dabei geht es vor allem um die denkmalgeschützte rosarote Apotheke im Nachbarhaus.

Weil es wegen des Umbaus an der Rosenstraße nun etwas eng wird, hat Sport Schuster ein Ausweichquartier geschaffen: in der Hofstatt (Sendlinger Straße 10) wird seit März auf 1200 Quadratmetern verkauft.

ska

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare