Neue Verkehrsdaten

Stau-Schau 2015: Münchner Pendler stehen noch länger

1 Garmischer Straße, 2 Heckenstallerstraße, 3 Fürstenrieder Straße, 4 ­Autobahnende A8 am Innsbrucker Ring, 5 Isarring/Effnerstraße, 6 Ifflandstraße,7 Landsberger Straße/ Trappentreustraße, 8 Lenbachplatz, 9 Grünwalder Straße/ Candidstraße, 10 Innsbrucker Ring/ Berg-am-Laim-Straße

München - So eine Stauerei! Wer in München mit dem Auto in die Arbeit fährt, der fährt eigentlich nicht – sondern er steht. Dazu gehört nicht bloß das Gefühl, ins Lenkrad beißen zu wollen, dazu gehören auch nackte Zahlen.

Der Navi-Hersteller ­TomTom hat jetzt nämlich seinen neuen Stau-Bericht veröffentlicht. Dafür hat das Unternehmen Daten aus den Geräten ausgewertet – und die zeigen exakt, wie sich der Münchner Verkehr entwickelt hat. Die schlimmsten Staufallen zeigen wir Ihnen auf der Karte rechts, die Tabelle unten zeigt, was sich bei den wichtigsten Verkehrsdaten im Verlauf der vergangenen vier Jahre getan hat. Weitere markante Punkte:

  • Der schlimmste Stau-Tag im kompletten vergangenen Jahr war der 7. Oktober. Damals gab’s eine Sperrung der S-Bahn-Stammstrecke, außerdem prasselte Starkregen vom Himmel. Nichts ging mehr.
  • Im deutschlandweiten Vergleich liegt München auf Rang vier. Noch mehr Stau gibt’s nur in Stuttgart, Hamburg und Köln.
  • Der Münchner Stau hat im Verlauf der vergangenen vier Jahre immer weiter zugenommen. Und: Er hat sich verlagert – immer mehr hin auf die Autobahnen. Heißt: Es trifft vor allem die Berufspendler, die von außerhalb kommen.
  • Die schlimmsten Zeiten sind Montag bis Donnerstag von acht bis neun und von 17 bis 18 Uhr  – hier liegt der Zeitverlust immer um die 50 Prozent. Am Freitag ist es viel lockerer: Offenbar haben viele Pendler eine Vier-Tage-Woche. Woraus sich der Tipp ergibt: Wer tatsächlich nur vier Tage arbeitet, ist gut beraten, nicht den Freitag daheim zu verbringen, sondern zum Beispiel den Montag.
  • Die Stau-Schwerpunkte in München liegen fast ausschließlich entlang des Mittleren Rings. Noch nicht voll eingerechnet ist das Geschehen am Luise-Kiesselbach-Tunnel. Dort gibt’s die neue Verkehrsführung erst seit Ende Juli. Inwiefern es also objektiv Entlastungen oder Stau-Verschiebungen gibt, lässt sich noch nicht sagen.

Die Stau-Analyse über vier Jahre

Kategorie

2015

2014

2013

2012

Zeitverlust im Schnitt

29 %

27 %

26 %

24 %

Zeitverlust auf Autobahn

24 %

20 %

20 %

18 %

Zeitverlust auf Stadtstraße

34 %

35 %

33 %

33 %

Stauzeit pro Tag im Schnitt

31 Min.

20 Min.

28 Min.

27 Min.

Montag 8 bis 9 Uhr

57 %

54 %

54 %

52 %

Dienstag 8 bis 9 Uhr

55 %

56 %

54 %

56 %

Mittwoch 8 bis 9 Uhr

54 %

54 %

51 %

49 %

Donnerstag 8 bis 9 Uhr

53 %

51 %

51 %

47 %

Freitag 8 bis 9 Uhr

35 %

33 %

33 %

35 %

Montag 17 bis 18 Uhr

46 %

46 %

47 %

42 %

Dienstag 17 bis 18 Uhr

54 %

51 %

49 %

43 %

Mittwoch 17 bis 18 Uhr

57 %

54 %

53 %

46 %

Donnerstag 17 bis 18 Uhr

58 %

53 %

53 %

46 %

Freitag 17 bis 18 Uhr

43 %

38 %

38 %

36 %

Die Prozentzahlen zeigen an, um wie viel der durchschnittliche Pendler länger braucht – verglichen mit freien Straßen. Quelle: TomTom-Verkehrsindex.

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne
Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Armut in München: Drei Schicksale, die bewegen
Armut in München: Drei Schicksale, die bewegen

Kommentare