Kurioser Unfall bei Schuhbecks Dinnershow

teatro: Künstler kracht mit Pferd auf Tisch

München - Bei Alfons Schuhbecks Dinnershow teatro hat es am Sonntag einen kuriosen Unfall gegeben. Ein Pferd hatte sich über den Applaus des Publikums erschrocken und war nmit Travestie-Künstler Chris Kolonko auf dem Rücken gestürzt.

Lesen Sie immer und überall aktuelle Nachrichten aus München und der Region: Jetzt ePaper-Abo + iPad3 ab 22,99 Euro monatlich bestellen.

Es ist der Auftakt der großen Dinnershow von Starkoch Alfons Schuhbeck in Riem: Travestie-Künstler Chris Kolonko reitet auf einem Schimmel in die Manege ein, begrüßt die Gäste mit dem ersten Lied. Am Sonntag sollte im Spiegelpalast zum ersten Mal Stute Shari ihren Auftritt haben. Doch als die 300 Gäste der Gala-Veranstaltung gleichzeitig applaudieren, erschrickt das Tier so sehr, dass es den Reiter samt Stöckelschuhen und Minikleid aus dem Sattel schmeißt. Was für ein Theater im teatro!

„Ein bisserl geschockt bin ich noch. Aber mittlerweile kann ich drüber lachen“, sagt Chris Kolonko, als ihn die tz am Tag nach dem Zwischenfall am Telefon erwischt. Als Showgirl führt der Entertainer im teatro durch das Programm, singt und tanzt. Bei der ersten Nummer wird er auf einem Pferd in die Manege geführt. Genau da geschieht es: Statt wie sonst mit Stute Lilli, reitet Kolonko das erste Mal mit Zweitbesetzung Shari ein. 300 Gäste sitzen im Spiegelpalast – zu viel für die nervöse Schimmel-Dame, die noch nie vor so viel Publikum aufgetreten ist.

Als die Besucher klatschen, kriegt Shari einen solchen Schreck, dass sie scheut. Kolonko, der in dem Moment absteigen will, bleibt im Steigbügel hängen und landet erst auf einem der festlich gedeckten Tische, dann auf dem Boden. Das Pferd verliert das Gleichgewicht und rutscht auf sein Bein. „Das ging alles so schnell“, sagt Kolonko. „Meine Perücke lag auf dem Tisch, Gläser fielen – Gott sei Dank stand noch kein Essen auf dem Tisch.“

Die Show wird für ein paar Minuten unterbrochen – Kolonko kriegt einen Beutel Eis fürs Bein und ein Glas Wodka für die Nerven. Ganz der Showprofi moderiert er weiter, steppt in einer Nummer sogar. Dem Pferd geht es gut. „Sheila wurde gleich rausgeführt. Offenbar waren die ganzen Menschen bissl viel für ihre Nerven. Vielleicht hätten wir auch länger mit ihr proben müssen.“ Der Zwischenfall ging glimpflich aus: Kolonko hat nur Prellungen am rechten Bein davongetragen: „Das sieht allerdings aus, als hätte jemand das Muster meiner Netzstrumpfhose eintätowiert – alles blau!“

Chris Kolonko will diese teatro-Saison künftig nur noch auf Stute Lilli reiten: „Die ist völlig gechillt. Aber sollte ich merken, dass sie einen nervösen Tag hat, komme ich nicht mit ihr auf die Bühne. Jeder weiß, wie sehr ich Tiere liebe –ich würde nie etwas tun, was diesem nicht gut tut oder nicht gefällt.“

Starkoch Alfons Schuhbeck selbst war am Sonntag nicht im teatro. Er wurde von Mitarbeitern über den Zwischenfall informiert: „Gott sei Dank ist nichts Schlimmes passiert“, sagt der Gastronom der tz. „Ich werde mich heute abend erst mal selbst überzeugen, wie es Chris’ hübschen Beinen geht.“

C. Schmelzer

Rubriklistenbild: © Westermann

Christina Meyer

Christina Meyer

E-Mail:christina.meyer@tz.de

auch interessant

Meistgelesen

Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt
Geheimplan gegen Bettler: Kameras in der Innenstadt
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Darum lässt Sport Schuster zwei Gebäude niederreißen
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
Diskriminierung? Senioren drohen MVV mit Klage
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"
München - zum 13. Mal in Folge "Beste Stadt Deutschlands"

Kommentare