Dorde R. (21)

Krasser Unfall: Er stürzte im Mercedes acht Meter in die Tiefe

+
Der Mercedes von Dorde R. (21) stürzte am Schmiedberg acht Meter in die Tiefe. Sein Auto ist Schrott. Trotzdem hat Dorde unglaubliches Glück gehabt.

München - Der Mercedes von Dorde R. (21) stürzte am Schmiedberg acht Meter in die Tiefe. Sein Auto ist Schrott. Trotzdem hat Dorde unglaubliches Glück gehabt.

An den Aufprall selbst hat Dorde R. (21) keine Erinnerung mehr. Die setzte erst wieder ein, als er mit blutender Nase und Schnittwunden an den Händen am Steuer seiner Mercedes mitten im Wald saß: Im freien Fall stürzte der 21-Jährige mit seinem Mercedes acht Meter tief vom Thalkirchner Schmiedberg ab. Sein Auto ist Schrott. Trotzdem hat Dorde unglaubliches Glück gehabt...

Es geschah am Sonntag um 5 Uhr früh. Mit Freunden hatte der Versicherungskaufmann in einem Club in der Maximilianstraße in den Sonntag gefeiert. Gegen 4.40 Uhr machte er sich in seinem Auto auf den Heimweg. „Ich hatte keinen Alkohol getrunken.“ Gegen 5 Uhr fährt er in Thalkirchen den Schmiedberg hinauf zur Wolfratshauser Straße. Währenddessen spielt er mit einem Knopf an seiner Armatur, ist nur kurz abgelenkt. Und schon passiert‘s. Unmerklich gerät der Mercedes zu weit nach links. 20 Meter vor der Kreuzung rumpelt der Wagen über den flachen Bordstein, durchbricht die hölzerne Absperrung und hebt ab – im hohen Bogen über die mit Bäumen und Buschwerk bewachsene Steil-Böschung. Parallel zum Hang zerschellt das schwere Fahrzeug mit den Rädern voraus auf der Fußgängertreppe.

Der Aufprall ist so hart, dass der Fahrersitz herausgerissen wird. Dorde R.: „Ich wusste gar nicht, wo ich bin. Überall war Blut und ich fand mein Handy nicht. Das war mir aus der Tasche gefallen.“ Irgendwie gelingt es ihm, die Treppe hinauf auf die Wolfratshauser Straße zu steigen: „Ich habe gewunken, mehrere Autofahrer fuhren vorbei. Die dachten wohl, ich bin betrunken.“ Einer hielt dann doch und rief um 5.10 Uhr Polizei und Rettungsdienst. Montag durfte Dorde R. das Krankenhaus verlassen: Bis auf Schnittwunden und ein massives Schleudertrauma ist nichts geschehen. Doch der Schock sitzt tief: „Erst im Nachhinein realisiere ich, was mir da passiert ist und wie gefährlich das war.“

Dorita Plange

Dorita Plange

E-Mail:Dorita.Plange@tz.de

auch interessant

Kommentare