Tierhasser schießt Katze in Bauch

+
Iris Markl mit ihrer Katze Bubu

Neufahrn - "Bubu“ ist ein mutiger kleiner Kerl. Der dreijährige Kater hat bei einem seiner Spaziergänge Schreckliches erlebt – und ist trotzdem schon wieder draußen unterwegs.

„Bubu“ wurde am Donnerstagmorgen angeschossen. Als der schwarze Kater durch die Katzentür schlüpfte, fiel der Neufahrnerin Jutta Markl (62) noch nichts ungewöhnliches auf. Doch kurze Zeit spät kam Schwiegertochter Iris mit „Bubu“ auf dem Arm zu ihr. „Sie meinte, da stimmt was nicht“, erzählt die 62-Jährige. „Man konnte etwas hartes unter der Haut fühlen.“ Blut war allerdings nicht zu sehen. Beim Tierarzt kam die entsetzliche Wahrheit ans Licht: Unter der Haut des Katers steckte das Projektil eines Luftgewehrs. „Bubu ist ein sehr tapferer Kater“, sagt Jutta Markl. Nur so kann sie es sich erklären, dass er keinen Mucks machte, als er nach Hause kam. Das Projektil konnte glücklicherrweise schnell entfernt werden. „Unserem Kater geht es wieder gut“, freut sich die 62-Jährige. Aber sie ist wütend auf „diesen Tierquäler“ und möchte, dass er erwischt wird. Sie hat inzwischen Anzeige erstattet und will Handzettel in Neufahrn aufhängen. Die Polizei bittet unter der Telefonnummer (0 81 65) 9 51 00 um Hinweise, damit „Bubu“ und alle anderen Neufahrner Katzen in Zukunft unversehrt nach Hause kommen.

Yvonne Henninger

auch interessant

Kommentare