Illegale Veranstaltung in Riem eskaliert

Reggae-Party: Polizisten verprügelt und getreten

München - Eine unangemeldete Reggae-Party in Riem ist in der Nacht auf Sonntag eskaliert: Polizisten wurden geschlagen, getreten und mit Bierflaschen beworfen. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Mehrere Anwohner meldeten der Polizei am Samstag gegen 3.30 Uhr nachts massive Ruhestörungen aus dem Bereich des ehemaligen BuGa-Geländes. Eine Streife der Münchner Polizei entdeckte dort eine ungenehmigte Reggae-Party. Die Personen feierten in einem Wäldchen hinter der alten Flughafen-Landebahn. Sie hatten einen Pavillon mit Biertisch sowie ein Mischpult mit Plattenspieler aufgebaut.

Erst Beschimpfungen, dann Tritte und Schläge

Bereits die ersten eintreffenden Beamten wurden übelst beschimpft. Zu diesem Zeitpunkt war eine nicht genau zählbare Anzahl von Feiernden anwesend. Die Einsatzkräfte forderten die Jugendlichen auf, die ungewöhnlich laute Musik auszumachen. Ein DJ kam der Aufforderung nach und baute die Musikanlage ab.

Umstehende Personen pöbelten die Einsatzkräfte zunächst weiter an. Die Situation eskalierte dann dergestalt, dass auf die Einsatzkräfte mehrere Bierflaschen zielgerichtet geworfen wurden. Die Beamten wurden schließlich geschubst und mit Fäusten und Tritten traktiert.

Polizei fahndet nach den Tätern

Über Funk forderten die Beamten weitere Einsatzkräfte an. Ein Beamter ging nach einem Faustschlag ins Gesicht zu Boden. Dort wurde er getreten. Der Beamte setzte daraufhin sein Pfefferspray ein, um sich zu wehren. Unter weiteren lautstark geäußerten Beleidigungen zogen die jugendlichen Partygäste ab. Von den noch anwesenden Personen wurden die Personalien festgestellt.

Die Ermittlungen nach weiteren Personen sind noch nicht abgeschlossen. Sämtliche Teilnehmer der Party müssen mit Anzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, Landfriedensbruch sowie Beleidigung rechnen.

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa/Symbolbild

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare