Einfach ausgesetzt?

Katzenjammer in den Ferien: Miezen suchen ihr Zuhause

München - In der Ferienzeit ist im Tierheim Hochbetrieb. Zahlreiche Urlauber setzen ihre Tiere einfach aus, anstatt sie mitzunehmen oder bei Bekannten unterzubringen. Das und andere Gründe bringen das Tierheim an seine Kapazitätsgrenze.

Sommer. Sonne. See. Strand. Und so viele Sorgen … Im Tierheim in Riem zeigt sich derzeit die dunkle Seite der Ferien – nämlich ein dramatischer Anstieg von Fundtieren! „Besonders in der Ferienzeit ist die Anzahl der Fundtiere enorm. In dieser Zeit steigt der Tierbestand des Heims um 30 Prozent und bringt es an die Grenzen seiner Kapazität“, sagt Vorstandsmitglied Irmgard Baumgartner. 

Das Münchner Tierheim quillt in den Sommermonaten über.

In Zahlen heißt das: Allein im August lag die Zahl der Fundkatzen bei 68. Das habe zwei Ursachen, sagt die Tierschützerin: „Zum einen bemerken die Pflegeleute – von Besitzern für die Urlausbszeit engagiert – den Verlust des Tieres nicht sofort, zum Anderen lassen Privatleute zu, dass ihre Katzen unkontrolliert Junge bekommen. Aufgrund von Überforderung werden diese dann ausgesetzt“. Mangels Registrierung kann man die Tiere oft nicht an die Besitzer zurückvermitteln. 

Irmgard Baumgartner sieht dringenden Bedarf für eine Kennzeichnungspflicht: „Eine solche Registrierung hilft, verlorene Tiere wieder nach Hause zu bringen und erschwert die Möglichkeiten von Haltern, ihr Tier einfach auszusetzen.“ Von den 68 Fundkatzen aus dem August hat das Tierheim nur 28 zurückvermittelt. Und die anderen? Wir stellen drei Fälle von Katzenjammer (und einen Hund) vor: 

Wer will Schneewittchen

Die getigerte Katzendame Schneewittchen ist eine Kämpferin. Sie wurde am 27. August von der Tierrettung gefunden und ins Tierheim in Riem gebracht. Schneewittchens Zustand war dramatisch. Merkmale der 18 Jahre alten Katze sind ein Stummelschwänzchen und ein steifes Bein. „Sie muss schon länger auf der Straße leben, so was tut mir im Herzen weh. Ich wünsche ihr ein schönes Zuhause, in dem sie ihre letzten Jahre in Ruhe verbringen darf“, hofft Tierheim-Vorstand Irmgard Baumgartner.

Die betagte Dame

Die weiße Angora-Mischlingskatze Steffi wurde am 27. August an einer Klinik in Oberhaching gefunden. Mit ihren 18 Jahren zählt sie schon zu den betagten Damen. Steffi ist registriert, ihr Besitzer ist jedoch unbekannt verzogen und somit für das Tierheim nicht auffindbar. Die Ehrenamtlichen gehen nun mit Flyern und Anfragen via Internet auf die Suche nach Steffis Besitzer.

Das traurige Findelkind

Sahara ist eine hellbraune, junge Katze, die am 23. August von Anwohnern der Fürstenrieder Straße (Sendling) gemeldet und von Mitarbeitern des Tierheims eingefangen wurde. Sie ist nicht registriert und wird von niemandem vermisst. Die kleine Katze ist schüchtern, aber neugierig. Sahara ist eine europäische Kurzhaar Katze, circa ein Jahr alt und würde sich über viele Streicheleinheiten freuen,

Sara della Malv

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

18-Jährige vergewaltigt? Familienvater vor Gericht
18-Jährige vergewaltigt? Familienvater vor Gericht
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Straftaten in München: Das sind die Brennpunkte
Helene Fischer hilft in Münchner Pizzabäckerei aus
Helene Fischer hilft in Münchner Pizzabäckerei aus

Kommentare