Presse-Schandi

Ned nur de tz: Sogor de Bolizei redt Bairisch

+
Da Hauner Wolfgang hod sein Bericht auf Bairisch gschriem.

Minga - Ned nur de tz: Wia da Presse-Schandi auf Bairisch iwara S-Bahn-Raffarei schreibt.

Eahm, dens droffa hod, deaf da Schädl heid no ganz schee wäh doa. Fia an Hauner Wolfgang vo da Pressestäi vo da Bundesbolizei am Hauptbahnhof wars a Ehrnsach, sei Pressekommunikee iwara Raffarei in da S-Bahn auf Bairisch zum schreim.

„A 33-Jähriga aus Karlsfeld hot am Donnerstogomd (18. Februar) an 57-Jährigen aus Allach in da S-Bahn a Bierflaschl aufn Kopf gschlong“, gähd des Schreim vom Presse-Schandarm oo. Und weida: „So umara zwanzg vor Zwäife war a 33-Jähriga aus Karlsfeld am Mingerer Hauptbahnhof in a S2 noch Petershausen gstiegn.“ In dera S-Bahn soi er se dann mit am 57-jahrign Tifosi gstritten ham. Da Hauner weida: „Beim Raffa is da Allacha higfoin. Wiara auf­gstandn is, hot eahm da 33-Jährige as Bierflaschl übern Schädel zogn.“ Und wos dann?

Hauner: „Danoch hod der Valetzte bluat wia a …“ ­Guad, des ko ma si scho denga, wos da Schandi damid moand. Awa da Unhold hod Beech ghabd: „In da S-Bahn war im gleichn Abteil a Streifn von da Bahn“, schreibt da Hauner weida. „Wie de gmerkt ham, dass weida hinten wos los is, sans glei hi. An da Hackabruck sans mit dem Bluatndn auße und ham glei d’Sani und d’Gendarm vaständigt.“ In Obamenzing is da Bier­flaschlwerfa vahaft worn. „Dabei hot er an sehr vawirrtn Eindruck gmacht; außerdem san 1,44 Promille gmessn worn.“ Da Valetzte is in a Mingerer Klinik kemma. So schlimm konns awa aa ned gwen sei, wei: „Do is a dann in da friah selba hom. d’Bundespolizei ermittelt.“

Wieso er sei Schreim auf Bairisch gmachd hod? „Weil i a großer Fan von dera Bairisch-Ausgab der tz bi“, so der 54-jahrige Mingara, der ums Eck vom Hauptbahnhof in da Arcostrass auf d Wäid kemma is. „I mog an Dialekt und i find, dass ma damid oft leichta an d Leit one kimmt.“ Wo fia eahm (Oid)Bayern aufherd? „In der Verdistrass, do gähd scho Schwom oo.“

Da Welte Hans

Unsere Aktion "tz auf Bairisch"

Hochdeutsch: Dieser Artikel ist Teil der Aktion „tz auf Bairisch“. Anlässlich des „Internationalen Tags der Muttersprache“ am 21. Februar erscheint die tz-Wochendausgabe am 20. Februar komplett auf Bairisch. Auf tz.de finden Sie vorab und auch am Wochenende eine Auswahl der Texte sowie ein Zusatzangebot mit Grantler-ABC oder dem „Bairisch-Quiz: Wetten, dass Ihr Dialekt verrät, woher Sie kommen“. Zur Überblicks-Seite „tz auf Bairisch“.

Bairisch: Dea Artikel g'head zu unsara Aktion "tz auf Bairisch" dazua. Zum "Intanationalen Dog da Muttersprach" am 21. Februar druck ma de Wochendausgab vo da tz am 20. Feburar vo voan bis hintn auf boarisch. Auf tz.de kenna's davoa und a am Wochenend an Schwung Text und a no mehra dazua finden, wia as Grantler-ABC oda as Boarisch-Quiz. Garantiert, dass eana Dialekt verrodd, wo's herkemman, glamm 'ses uns! Do geht's zua Übersichtseitn "tz auf Bairisch".

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Legendäre Münchner Biermarke kehrt zurück
Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne
Seit heute gültig: Das sind die neuen MVG-Fahrpläne
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Armut in München: Drei Schicksale, die bewegen
Armut in München: Drei Schicksale, die bewegen

Kommentare