In Haar treibt ein Hundehasser sein Unwesen – mehrere Tiere bereits tot

Giftköder: Armer Rocco jämmerlich verendet!

+
So ein süßer Kerl! Rocco, der Schäferhund-Mischling lebt nicht mehr. Er wurde von einem Hundehasser vergiftet

Haar - Armer Rocco. Der Schäferhund-Mischling durfte nur fünf Monate alt werden. Am Montag musste ihn der Tierarzt einschläfern. Weil ein unbekannter Tierhasser Rattengift ausgelegt hat, das Rocco fraß.

Jetzt schlägt die Gemeinde Haar Alarm. Denn in den vergangenen Tagen sind mehrere Hunde Opfer des Hundehassers geworden.

Petra Sedelmeier (29), ihr Lebensgefährte Rainer Kracht (34) und ihre Kinder Sina (10) und Larissa (5) trauern um ihren Rocco. „Alle die hier wohnen sind aufgeschreckt, keiner lässt seinen Hund mehr von der Leine“, sagt Rainer Kracht. Fünf Tiere seien schon gestorben in Haar, sagt Kracht, weitere kämpften noch gegen das Gift.

Sina, Larissa und die sechs Wochen alte Cosma. Die beiden größeren Mädchen trauern um ihren Rocco

Rocco muss den Giftköder vergangene Woche irgendwo beim Gassigehen unbemerkt verschlungen haben. Daheim trank und fraß er nicht mehr, spuckte weiße Gischt, Blut war im Stuhl. Der Tierarzt habe alles getan, die Familie wollte ihren Rocco wieder aufpäppeln. „Wir haben versucht, ihn mit Babybrei zu füttern. Aber er hat sich nur noch gequält“, sagt Rainer Kracht. Der Tod war eine Erlösung. Jetzt rätseln alle, wer so einen Hass auf Hunde haben kann. Und die Eltern sorgen sich auch um ihre kleinen Kinder.

Auch die Gemeinde bittet in einem Warn- und Zeugenaufruf um vermehrte Aufmerksamkeit. „Vor allem Eltern mit kleinen Kindern werden beim Spielen im Freie um vermehrte Vorsicht gebeten“, heißt es in dem Appell. „Hundebesitzer sollten ihre Tiere derzeit nicht von der Leine lassen.“

Mehrere Bürger hatten sich in den letzten Tagen aufgeregt im Rathaus gemeldet und berichtet, dass ihre Hunde vergiftet worden seien, sagt Gemeinde-Sprecherin Ute Dechent.

Die geschädigten Personen werden jetzt gebeten, sich mit der Polizei in Haar in Verbindung zu setzen. Wer auffällige Personen oder Handlungen beobachtet, sollte ebenfalls Kontakt mit der Polizei aufnehmen. Zu erreichen unter Tel. 089/462 30 50.

G.H. 

auch interessant

Meistgelesen

Drei Verschwörungstheorien zum Amoklauf im Faktencheck
Drei Verschwörungstheorien zum Amoklauf im Faktencheck
Strafen für Trittbrettfahrer: "Manche zahlen ein Leben lang ab"
Strafen für Trittbrettfahrer: "Manche zahlen ein Leben lang ab"
Das sagen Wirtsleute und Gäste zum Aus fürs Café Tambosi
Das sagen Wirtsleute und Gäste zum Aus fürs Café Tambosi
Karte: So viel zahlt die Pharma-Industrie an Münchner Ärzte
Karte: So viel zahlt die Pharma-Industrie an Münchner Ärzte

Kommentare