tz präsentiert Riesen-Gaudi für wenig Geld

München unter 10 Euro! 45 Ferientipps für Sparfüchse

+
Eine Riesen-Gaudi für Frauchen und Hund: Baden im Fasaneriesee.

München - Für alle, die daheim bleiben, hat die tz etwas Besonderes zusammengestellt: Tipps für die Ferien, ohne viel zu zahlen

­Wunderbar! Sechs Wochen lang sind jetzt Sommerferien. Die einen fahren ans Meer, andere in die Berge. Und für alle, die daheim bleiben, hat die tz etwas Besonderes zusammengestellt: Tipps, wo Sie Ausflüge machen, Essen gehen, sporteln, Kultur erleben oder Spaß mit den Kinder haben können, ohne viel zu zahlen – zum Teil auch gar nichts. Die Angebote sind in der Stadt und dem Umland, für Jung und Alt: So schön kann München unter zehn Euro sein!

Museen

Am Sonntag braucht man in vielen Museen nur einen Euro Eintritt zu bezahlen. Dabei sind unter anderen die Pinakotheken, das Bayerische Nationalmuseum, das Museum Mensch und Natur sowie das Museum Fünf Kontinente. Unser Vorschlag: Tauchen Sie ein in die Inselwelten des Pazifiks! Ganz ohne in den Flieger zu steigen. Sie müssen bloß die U4/U5 zum Lehel nehmen. 300 Meter von der Station entfernt ist das Museum Fünf Kontinente (Maximilianstr. 42), das Kunstwerke aus Ozeanien zeigt. Hinterher gibt’s im Museumscafe max2 ein Stück Kuchen (2,90 €) und eine Tasse Kaffee (2,40 €).

Valentin-Karlstadt-Musäum: Ein Stück Münchner Kultur, das niemand verpasst haben sollte! Für schlappe 2,99 Euro kann man durch das Museum im Isartor (Im Tal 50) schlendern und anschließend im Turmstüberl noch ein Paar original Münchner Weißwürscht für 4,80 Euro genießen.

Vollgas für die Autofans

Kleine und große Autofans werden hier staunen: Schließlich gibt es in der BMW Welt jede Menge BMWs, Minis, Rolls-Royce und Motorräder zu sehen. Die verschiedenen Ausstellungen werden von 9 bis 18 Uhr betreut. Der Eintritt ist frei. Adresse: Olympiapark 1. Anfahrt entweder mit dem Auto oder öffentlich mit der U3, Halt Olympia­zentrum.

Für Kinder

Spielen, toben, Spaß haben – das kann Ihr Nachwuchs zwischen sechs und 17 Jahren auf den beiden Kinder- und Jugendfarmen Neuaubing und Ramersdorf. Und alle haben freien Einritt! Natürlich sind auch kleinere Kinder, Eltern, Omas und Opas willkommen. Es gibt ein großes Gelände mit Spielplatz und Urwaldspielplatz (Neuaubing), viele Tiere (Ponys, Schweine, Ziegen, Schafe, Kaninchen und Meerschweinchen), ein riesiges Piratenschiff (Ramersdorf) und ein buntes Ferienprogramm, etwa mit Kochen am Lagerfeuer, Baumhaus bauen etc. Vor Ort muss man eine Versicherung über 5 € fürs ganze Jahr bezahlen.

  • Kinder- und Jugendfarm Neuaubing, Wiesentfelser Str. 59, Tel. 089/87 112 87
  • Kinder- und Jugendfarm Ramersdorf, Görzer Str. 95, Tel. 089/60 06 28 15

Geöffnet jeweils Di – Sa 10 – 18 Uhr; www.jugendfarm-muenchen.de

So schöne Spaziergänge

Wandern Sie auf dem Planetenweg vom Deutschen Museum zum Tierpark Hella­brunn. Dabei können Sie die gewaltigen Entfernungen und die Winzigkeit der scheinbar riesigen Planeten erleben – gratis! Los geht’s am Innenhof des Deutschen Museums (Museumsinsel 1). In gut einer Stunde entlang der Stationen von Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus kommt man auf dem 4,5 Kilometer langen Fußweg am östlichen Isar­ufer zum Tierpark.

In der Baumschule Bischweiler in Untergiesing geht es auf einer entspannten Runde durch verschiedene Themengärten: Es gibt einen Tastgarten (Pflanzen zum Befühlen), einen Duftgarten, einen Garten mit Giftpflanzen, einen Fliedergarten und einen wunderbaren Rosengarten mit hunderten Rosensorten. Viele Bankerl und Stühle stehen zum Ausrasten bereit. Der Eintritt ist frei. Geöffnet: Bis September wochentags 7 bis 21 Uhr, Sa, und So. 9 bis 21 Uhr. Adresse: Sachsenstraße 2, Tel. 089/62 17 14 42. Anfahrt: Mit der U1 oder U2 bis Kolumbusplatz oder Buslinie 58 bis Haltestelle Claude-Lorrain-Straße.

Ein echtes Kleinod wartet auf Sie bei einem Spaziergang am Schloss Dachau: Den Hofgarten schmückt eine überbordende Blütenpracht, es gibt viele Obstbäume und den grandiosen Ausblick von der Schlossterrasse auf das Panorama von München und die dahinterliegenden Alpen. Im neuen Bienengarten erfahren die Besucher allerlei über die fleißigen Tierchen. Hinterher können Sie im Café-Restaurant eine Tasse Kaffee (2,40 €) und ein Stück Kuchen (3,40 €) genießen. Geöffnet ist von Mittwoch bis Freitag ab 14 Uhr, Samstag ab 12 Uhr. Warme Küche bis 22 Uhr, Sonntag 11 – 19 Uhr.

Schlösser

Kennen Sie den barocken Swimmingpool in der Badenburg? Zu sehen im Nymphenburger Park! Die Badenburg und die drei weiteren Schlösschen können Sie mit der Karte „Parkburgen“ besichtigen. Preis: 4,50 Euro regulär, 3,50 Euro ermäßigt, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei. Vom 5. bis 28. August wird eine Pelargonienausstellung gezeigt – der Eintritt ist frei und es gibt am 13./14. und am 20./21. August einen Pelargonienverkauf.

Dieses Juwel vor den Toren Münchens war einst als Sommerresidenz der bayerischen Kurfürsten gedacht: Heute können auch Sie die wunderschöne Schlossanlage Schleißheim entdecken. Eintritt: Neues Schloss Schleißheim: 4,50 Euro regulär/3,50 Euro ermäßigt; Gesamtkarte (Altes Schloss/Neues Schloss/Schloss Lustheim): 8 Euro regulär/6 Euro ermäßigt. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei.

Baden

Der Fasaneriesee ist zum Beispiel vom Hauptbahnhof entspannt mit der S1 (Haltestelle Fasanerie, ca 15 Minuten) oder mit dem Radl erreichbar.

Freibäder: Falls noch Sprungbretter und Rutschen gewünscht sind, bieten sich die Münchner Freibäder an, z.B. das Ungererbad (Traubestraße 3, U6 Dietlindenstraße). Eintritt in allen Freibädern je 4,20 Euro.

Gönnen Sie sich bei Regen doch einen Ausflug in eins unserer schönen Hallenbäder! Etwa ins Nordbad (Schleißheimer Straße 142, Bus und Tram Nordbad) mit Schwimmhalle, warmen Außenbecken und Whirlpool. Eintritt 4,70 Euro für drei Stunden, andere Hallenbäder zwischen 4,40 Euro und 5,20 Euro, teilweise mit Zeitbeschränkung.

Sport

Yoga: 10 Euro für 10 Tage – was für ein Angebot! Dieses Probetraining stellt das Bikram Yoga München in der Leonrodstraße 6 RG. Mehr Infos unter www.bikramyogamuenchen.de/10-tage-10-euro/ Tel. 089/13 01 12 18.

Tennis: Bei der öffentlichen Tennisanlage im Olympiapark (liegt zwischen der Parkharfe des Stadions und dem Aufwärmplatz neben der Werner-von-Linde-Halle) zahlt man Mo-Fr pro Platz für eine Stunde zwischen 8 und 10 Uhr 9,50 Euro. Platzreservierungen unter 089/30 67 – 26 89, mehr Infos unter www.olympiapark.de/de/sport-freizeit/outdoor/tennis.

Boot fahren: Am Olympiasee gibt’s einen Bootsverleih – sogar mit Schwanenboot! Preise: 30 min Tretboot 8 Euro, 30 min Ruderboot 7 Euro.

Minigolf: Die Anlage im Olympiapark kann man bereits für 4,50 Euro nutzen. Tel. 089/ 30 67 – 21 53 Mehr Infos: www.minigolf-olympiapark.de.

Zentraler Hochschulsport: für Studenten wird hier ein besonders günstiges Angebot bereit gestellt: für gerade mal 7,50 Euro pro Semester dürfen Studierende etliche Kurse besuchen. Darunter finden sich unter anderem Ballsportarten, Kletter- und Wandersport, Tanzen und Kampfsport. Mehr Infos unter www.zhs-muenchen.de/kursangebot-muenchen.

Fit im Park: bis zum 30. September kann bei schönem Wetter jeder an zahlreichen Kursen im Luitpoldpark, Westpark, Riemer Park und Ostpark teilnehmen – und das kostenlos! Mehr Infos unter www.muenchen.de/freizeit/sport/gymnastik-im-park

Trimm-Dich-Pfad: Im Park an der Brudermühlbrücke gibt es den ­Bewegungspark München II, in direkter Nähe zu einem kleinen Spielplatz mit verschiedensten Geräten.

Inline-Skaten: Jeden Montagabend im Sommer findet die Blade Night statt. Die Teilnahme ist kostenlos, für eine Spende von 2 Euro bekommt man aber ein Starterbändchen. Drei verschiedene Routen werden abwechslend gefahren. Infos: www.aok-bladenight.de

So erleben Sie die Stadt!

Fahrt auf den Olympiaturm: In gerade mal 30 Sekunden bringt einen der Aufzug im Olympiaturm auf eine Höhe von 185 Metern. Dort wartet dann ein Wahnsinns-Ausblick. Eintritt: 7 Euro. Anfahrt zum Beispiel mit der U3 Olympiazentrum, Öffnungszeiten Montag bis Sonntag 9 bis 24 Uhr. Mehr Infos: 089/30 67 27 50.

Stadtrundfahrt mit der Tram 19: In Pasing fährt sie los, ab dem Hauptbahnhof kann man sich eine Sehenswürdigkeit nach der anderen anschauen: den Justizpalast, den Promenadeplatz, die Residenz und Oper. Richtung Isar geht’s dann die luxuriöse Maximilianstraße runter bis zum Maximilianeum. Letztendlich landet man dann am Ostbahnhof, von hier empfiehlt sich ein Bummel durch das Franzosenviertel. Das Ticket kostet 2,70 Euro

Tanzen

Tanz-Tee im Hofgarten: Im Sommer treffen sich mehrmals pro Woche Tanzbegeisterte im Dianatempel im Hofgarten. Hierbei wird Salsa (Mittwoch- und Sonntagabend), Tango (Freitagabend) und Swing (Sonntagnachmittag) angeboten. Bei schlechtem Wetter wird die Veranstaltung ins Studio verlegt und kostet 5 Euro, sonst ist sie kostenlos. Wo getanzt wird, erfährt man immer am jeweiligen Tag unter www.swingandthecity.com/muenchen/studios/hofgarten

Idee für Tierfreunde

Hunde ausführen: Das Tierheim München bietet allen Tierliebhabern an, mit einem Hund Gassi zugehen. Dazu einfach ohne Anmeldung mit Personalausweis in die Riemer Straße 270 gehen und Hund abholen. Die Zeiten: Mo - Fr 9 Uhr, 10 Uhr, 11 Uhr, Mo und Di 13 Uhr, 14 Uhr und Sa und So 9 Uhr. Mindestalter ist 18 Jahre, ab 16 ist das Gassigehen in Begleitung der Eltern möglich. Infos 089/92 10 00 64.

Kino

An Regentagen bietet sich ein Kinobesuch an: Montags und dienstags ist noch dazu in einigen Kinos Kino-Tag mit günstigem Eintritt, zum Beispiel:

Mathäser: Di 6,90 Euro (Bayerstr. 3-5, 089/51 56 51)

Royal Filmpalast (Goetheplatz 2, 089/53 39-56) Mo und Di zwischen 5,50 Euro und 6,50 Euro (je nach Länge des Films)

Leopold Kinos (Leopoldstr. 78, 089/33 10 50) und

Kinos Münchner Freiheit (Leopoldstr. 82, 089/3838900): Mo und Di 7 Euro

Cinemaxx: Mo - Mi 7,50 Euro (Isartorplatz 8, 040 80 80 69 69)

Kinos unter freiem Himmel

Kino, Mond & Sterne: An der lauschigen Seebühne im Westpark (Westendstr. 305) werden bis zum 4. September Filme von Arthouse bis zum Hollywood-Blockbuster gezeigt. Die Karten kosten 6 Euro. Infos unter www.kino-mond-sterne.de.

Kino am Olympiasee: Hier werden bis zum 11. September die besten Filme des Jahres präsentiert, teilweise sogar in 3D. Tickets gibt’s ab 6,60 Euro, weitere Infos unter www.kinoamolympiasee.de (U3 Olympiazentrum). Mehr Infos: 089/55 05 66 66.

Viehhof-Kino: In diesem Freiluft-Kino (Tumblingerstr. 29 U3/U6 Poccistraße) kann man bis zum 28. August große Kinofilme aus aller Welt anschauen. Tickets gibt’s ab 7 Euro, nach dem Film kann man den Abend entspannt im Nachtbiergarten ausklingen lassen, Inofs unter www.viehhof-kino.de.

Essen

Ysenegger: Die Wirtschaft mit einladendem Garten in der Ysenburgstr. 3 bietet jeden Sonntag und Montag von 17 bis 23 Uhr ein Special an. Alle Burger und XXL-Cocktails kosten zu dieser Zeit nämlich nur 5,50 Euro! Telefon 089/16 27 91.

Sendlinger Augustiner: In diesem Wirtshaus in der Alramstraße 24 (089/45 23 09 39) gibt’s viele besondere Angebote: Mo-Fr von 11 bis 14.30 Uhr gibt’s Schweinebraten (6,90 Euro), Hackbraten (6,80 Euro) und Semmelknödel (6,80 Euro) und zusätzlich Menüs, die jede Woche wechseln: für 7,50 Euro bzw. 8,50 Euro bekommen Sie eine feine Suppe und ein Hauptgericht. Am Montag ist Schweinebraten-Tag (ofenfrischer Schweinebraten mit Dunkelbiersauce, Kartoffelknödel und Krautsalat für 8,50 Euro) und samstags Schnitzel-Tag (sieben verschiedene Schnitzel zur Auswahl, je 8,50 Euro).

Maharani: Beim Inder am Baldeplatz 1 gehen montags vor allem Frauen gerne essen. Von 17.30 Uhr bis 23 Uhr bekommen zwei Ladies ihr Hauptgericht zum Preis von einem! Zusätzlich gibt’s mittags (11.30 Uhr bis 15 Uhr) ein All-You-Can-Eat-Buffet für gerade mal 7,50 Euro. Telefon 089/77 67 13.

Eis

Der verrückte Eismacher: Seit 2012 kann man in der Amalienstr. 77 nun schon die verrücktesten Eissorten Münchens probieren: Darunter Lachs, Leberläs, Bier, Käsespätzle mit Röstzwiebeln, Apfelmus-Pfannkuchen, gebrannte Mandeln und viele mehr! Eine Kugel Eis kostet hier 1,60 Euro, zwei kosten drei Euro. Dazu gibt’s für jeden Kunden sogar noch einen kleinen Probierlöffel Eis. Die zweite Filiale: „Der verrückte Eismacher und die sieben Zwerge“ in der Holzstr. 24.

True & 12: Die Eisdiele in der Rosenheimer Straße 14 stellt täglich zwölf einzigartige Eissorten zur Verfügung. Diese werden jeden Tag frisch nach eigenen Rezepten hergestellt, die Sorten sind saisonal. Momentan etwa: Aprikose-Basilikum, Zitrone-Minz-Sorbet oder Happy Monkey (Bananeneis mit hauseigenen Karamell- und Schoko-Stückchen). Eine Kugel kostet hier 1,50 Euro. Besonderes Schmankerl: für einen Euro extra bekommt man sein Eis in einer hausgemachten, handgerollten Zimt-Zucker-Eiswaffel.

Eiscafé Eismeer: Hier gibt es für alle Kinder die Kugel Eis für einen Euro, Erwachsene zahlen 1,40 Euro. Die Eisdiele bietet neben ihren sechs Standard-Eissorten (z.B. Steirische Vanille mit Kürbiskernöl) täglich wechselnd weitere sechs Sorten an, dabei auch einige vegane Sorten. Pestalozzistr. 21.

Ballabeni: Diese Eisdiele steht vor allem für traditionelle Eissorten. Und: Die Waffeln, Becher und sogar die Löffel sind kompostierbar! Wenn die Entscheidung zwischen Zwetschgensorbet und Lemon Crunch (Zitroneneis mit karamellisierter Zitrone und Keksen) schwer fällt, darf man natürlich auch probieren. In ihrem Stammhaus (Theresienstr.46) zahlt man für eine Kugel 1,50 Euro, in der Ballabeni Icecream Werkstatt (Seidlstr.28) für eine kleine Portion mit bis zu zwei Sorten 2,50 Euro.

Ausflüge

Zum Klostern Schäftlarn: eine leichte, kindergerechte Tour. Etwa 1 1/2 Stunden wandert man fünf km durch Wiesen, Felder und Wald mit einigen Steigungen und Gefällestrecken. Gestartet wird am Bahnhof Icking (S7) dann geht’s über Holzern und Kloster Schäftlarn bis zur Haltestelle Ebenhausen-Schäftlarn (S7). Nötig für die zwei Zonen mit dem MVV: vier Streifen je Fahrt oder eine Tageskarte München XXL.

Im Isartal nach Großhesselohe: Am Bahnhof Höllriegelskreuth (S7) startet die leichte Tour. Über Pullach wandert man bis nach Großhesselohe – wo sich eine Einkehr in der Waldwirtschaft anbietet. Insgesamt 1 1/2 Stunden braucht man für die sechs km lange Wanderung. Rückfahrt ab Großhesselohe-Isartalbahnhof. MVV-Ticket: zwei Streifen oder eine Tageskarte Innenraum.

Von Deisenhofen durch das Gleißental zum Deininger Weiher: Direkt von der S-Bahn-Station Deisenhofen (S3) kann man hier das schattige Gleißental bis zum Deininger Weiher durchwandern. Dort bietet sich eine Einkehr im Waldhaus mit Blick über den See an, bevor es über Ebertshausen wieder zurück geht. Gute vier Stunden braucht man für den 17,2 km langen Weg (ohne Pausen). MVV-Ticket: für zwei Zonen das Ticket München XXL.

Walderlebniszentrum Grünwald: Hier erleben Kinder den Wald mit allen Sinnen – kostenlos! Auf dem Walderlebnispfad begeht man einen 2,8 km langen Rundweg durch den Grünwalder Forst. Es gibt ein Wildschweingehege, verschiedene Spielstationen und einen Spielplatz. Die S7 fährt bis Höllriegelskreuth, dann weiter mit dem Bus 271 Richtung Ascholding bis zur Haltestelle Grünwald Friedhof. Ab hier läuft man zehn Minuten über einen beschilderten Fußweg zum Erlebniszentrum. Mehr Infos unter 089/649 20 99 oder www.walderlebniszentrum-gruenwald.de.

Beeren pflücken: Ein paar Brombeeren, Heidelbeeren oder Johannisbeeren pflücken – und anschließend im Maislabyrinth spielen oder zu Kaffee und Kuchen entspannen: Das alles ist im Beerencafé in Johanneskirchen an der Kreuzung Savitsstraße/Stegmühlstraße möglich. Hier gibt’s zum Beispiel ein Stück Beerenkuchen für 2,90 Euro oder Beereneis für 1,50 Euro. Ein Kilo selbsttgepflückte Heidel-, Him- oder Brombeeren kosten 9,98 Euro, Johannisbeeren 7,98 Euro. Einfach mit der S8 bis nach Johanneskirchen fahren – dann ist es zu Fuß gar nicht mehr weit.

Unser Tipp für die Fahrten

Mit einer Gruppen-Tageskarte Innenraum des MVV für 12,20 Euro können bis zu fünf Personen mitfahren. Macht 2,44 Euro pro Person. Kinder zwischen sechs und 14 ­Jahren zählen halb.

Katharina Bittel, Martina Williams

München-News per WhatsApp gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten aus München direkt über WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare