Komplizen vor Gericht

Überfälle auf Pizzaboten: Jetzt geht's ihnen an den Kragen

+
Die Komplizen vor Gericht: Julian R., Melanie H. und Alexander T. (v. l. n. r.).

München - Eine Bande raubte mehrmals Pizzaboten aus. Der Haupttäter wurde bereits verurteilt. Nun sind seine drei Komplizen an der Reihe und müssen sich vor Gericht verantworten.

Diese Masche war kein Dummer-Jungen-Streich. Sondern ein handfestes Verbrechen! Von Telefonzellen aus lockte Edwin K. (21, Name geändert) Pizzaboten in abgelegene Straßen oder Waldrandgebiete, dann bedrohte er sie mit einer Pistole. Vor dem Landgericht gab er den Raub in fünf Fällen bereits im Oktober zu und wurde zu drei Jahren und neun Monaten Haft verurteilt. Schon im Strafprozess schob er die Schuld aber auch auf seine Komplizen. Und die stehen seit Freitag nun selbst vor Gericht!

In Unterhaching sollen sie am 17. März 2015 einem Pizzaboten 250 Euro abgeknöpft haben sowie dessen iPhone. Mit vorgehaltener Waffe beraubte die Gruppe ihn laut Anklage. Die zweite Tat: ebenso gefährlich, diesmal in Hohenbrunn, am 22. März 2015. Dem Boten nahmen sie 350 Euro Bargeld sowie sein Smartphone im Wert von 500 Euro ab. Laut Staatsanwaltschaft "im bewussten und gewollten Zusammenwirken". Dazu kommen laut Anklage noch vier Rauschgift-Delikte.

Tatorte an Autobahn oder Wald

Am Freitag sagte mit Julian R. (20) der erste angeklagte Komplize aus. "Ich habe die Tatorte ausgesucht. Sie sollten bewusst so liegen, dass man dort im Dunkeln nichts sehen kann - nahe der Autobahn oder am Wald", sagte er. "Ich habe auch bei dem Lieferdienst angerufen", gab er zu. Und weiter: "Ich sollte Schmiere stehen." Der Raub sei aber die Idee von Edwin K. gewesen - das wiederum hatte dieser genau andersherum geschildert.

Am Mittwoch wird der Prozess fortgesetzt, dann sollen auch Alexander T. (20) und Melanie H. aussagen. Sie sehen noch aus wie Schüler, sollen den Raub aber eiskalt unterstützt haben. Auch ihnen droht im Falle einer Verurteilung eine Haftstrafe.

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare