Vor Gemeinschaftsunterkunft

Sechs Männer gehen auf 20-Jährigen los

+
Auf dem ehemaligen Osram-Gelände an der Hellabrunner Straße sind derzeit Flüchtlinge untergebracht. Hier ereignete sich die Auseinandersetzung.

München - Vor der Gemeinschaftsunterkunft an der Hellabrunner Straße haben am Donnerstag sechs Bewohner einen jungen Flüchtling krankenhausreif geschlagen.

Vor der Gemeinschaftsunterkunft auf dem ehemaligen Osram-Gelände an der Hellabrunner Straße, ist ein 20-jähriger Flüchtling von sechs Männern angegriffen worden. Er kam, laut Polizei München, gerade vom Spazieren gehen mit einem Freund zurück, als ihn eine Gruppe von Männern vor der Unterkunft aufhielt.

Zunächst wollten die sechs Männer aus Pakistan, die anscheinend ebenfalls in der Unterkunft leben, Zigaretten von dem 20-Jährigen haben. Als er ihnen keine geben wollte, schlugen sie plötzlich zu: Mit Händen und Füßen gingen die Männer auf den Flüchtling los.

Dabei fiel die Jacke des jungen Mannes zu Boden und wurde geklaut. In der Jacke: Sein gesamtes Bargeld. Als sich der 20-Jährige endlich losreißen konnte, gelang es ihm sich zu den Sicherheitsleuten im Gebäude zu retten. Die Wachleute stürmten sofort mit dem aufgelösten Mann hinaus und konnten fünf der sechs Täter festhalten, bis die Polizei eintraf.

Das Opfer erlitt bei der Attacke Knochenbrüche, Prellungen und Schnittwunden und wurde stationär in einem Krankenhaus aufgenommen.

Bei den Tätern handelt es sich um einen 27-Jährigen, einen 30-Jährigen, einen 32-Jährigen und zwei 34-Jährige aus Pakistan. Der sechste Täter ist nach wie vor verschwunden, genauso wie die Beute.

mm/tz

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Kleiner Geldbeutel? Hier können Sie in München sparen
Fälle brutaler Wilderei rund um die Stadt häufen sich
Fälle brutaler Wilderei rund um die Stadt häufen sich
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Stau bei der Stadt: Das Wohnungsamt sperrt montags zu!
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke
Technische Störung: Verzögerungen auf der Stammstrecke

Kommentare