Nach Wallraff-Bericht auf RTL

Harlaching: SPD fordert Aufklärung - Klinik distanziert sich

+
Das Klinikum Harlaching war Ziel einer Recherche des "Team Wallraff".

München - Aufregung nach dem TV-Bericht des "Team Wallraff" über vermeintliche Pflege-Mängel im Harlachinger Krankenhaus fordern Stadtratsfraktionen Aufklärung. Das Städtische Klinikum wiederum weist die Vorwürfe zurück.

Nach dem Bericht eines Reporter-Teams um Enthüllungsjournalist Günter Wallraff  über Pflegemängel im Harlachinger Krankenhaus (wir berichteten) hat nun auch die Politik reagiert. Die SPD-Stadtratsfraktion bittet den Geschäftsführer der städtischen Kliniken, Axel Fischer, bei der nächsten Vollversammlung zu den Vorwürfen des RTL-Berichtes Stellung zu nehmen. Dabei solle auch dargelegt werden, wie Missständen in Zukunft vorgebeugt werden kann.

Der Fernsehsender hatte mit versteckter Kamera Aufnahmen angefertigt. Zu sehen war, wie Patienten von Ärzten und Pflegern rüde behandelt und einmal auch beschimpft wurden, außerdem wurde defektes medizinisches Gerät gezeigt.

Das Klinikum distanziert sich von der Kritik

Das städtische Klinikum distanzierte sich ausdrücklich von der Pauschalkritik. Die vielen getroffenen Aussagen zu den Themenbereichen Überlastung, Hygiene, technische Mängel sowie Personalschlüssel würden keineswegs ein differenziertes Bild des Klinikalltags zeigen. Gleichwohl möchte SPD-Fraktionschef Alexander Reissl (Foto) Klarheit: „Der Sanierungsprozess des Klinikums kommt gerade in die Gänge. Wir können es uns nicht leisten, das Vertrauen von Patienten zu verspielen. Deshalb ist ein absolut transparenter Umgang mit den Vorwürfen aus unserer Sicht unerlässlich.“ Neben der SPD hat auch die Stadtratsgruppe ALFA Aufklärung gefordert.

KV

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare