In der Nacht von Samstag auf Sonntag

Einbrecher kamen durchs Dach - Schindeln abgedeckt

+
Die weiße Folie verbirgt die Stelle, an der das Dach abgedeckt wurde.

München - In der Nacht von Samstag auf Sonntag stiegen unbekannte Täter aufs Dach eines Hauses in Harlaching und hoben die Schindeln ab, um ins Innere zu gelangen.

Es ist ein wunderschönes Haus, aufwändig saniert mit großer Liebe zum Detail. Das blieb – leider – auch den Einbrechern nicht verborgen. Doch diesmal wählten sie einen ungewöhnlichen Weg, um in das gut gesicherte Haus einzudringen. Sie stiegen direkt neben der Terrasse aufs Dach und hoben auf einer größeren Fläche die Schindeln ab! Geschehen in der Nacht von Samstag auf Sonntag in Harlaching. Die Abdeckaktion muss vermutlich mitten in der Nacht relativ geräuschlos vonstatten gegangen sein, denn niemand bekam etwas mit. Die Bewohner bemerkten den Einbruch erst Sonntagfrüh um 7.30 Uhr. Durch die geöffnete Dachhaut waren der oder die Täter in das Haus eingestiegen. Alle Räume wurden nach Wertgegenständen durchsucht. Mit Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro entkamen die Täter unerkannt.

Hohe Schäden richteten Einbrecher auch in zwei Häusern in Pullach und Solln an. In beiden Häusern leben Arztfamilien, die zur Tatzeit nicht anwesend waren. In der Wendelsteinstraße in Pul­lach hebelten Unbekannte in der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstag die Terrassentür eines Einfamilienhauses auf. Mit kostbarem Schmuck, Bargeld, Silberbesteck und Münzen im Wert von mehreren zehntausend Euro gelang ihnen unerkannt die Flucht. Die Bewohner entdeckten das Desaster am Samstag um 11.30 Uhr.

Waren die selben Einbrecher auch in Solln unterwegs?

Möglicherweise die selben Täter hatten in den Tagen davor bereits in ein Einfamilienhaus in der Wilbrechtstraße in Solln eingebrochen. Hier wurde ebenfalls die Terrassentür mit Gewalt aufgebrochen. Die Bewohner hatten am frühen Morgen des 26. Januar das Haus verlassen und kamen erst am 5. Februar wieder heim. Auch hier richteten die Täter ein Chaos an, wieder waren sämtliche Wohnräume durchsucht worden. Mit Schmuck, Uhren und einer kompletten Hifi-Anlage im Wert von mehreren Tausend Euro war ihnen auch hier die Flucht gelungen.

Das Kommissariat 53 der Münchner Polizei für Einbruchskriminalität bittet unter der Rufnummer 089/29 100 um Hinweise. Es ist möglich, dass die Bande in den Tagen vor den Einbrüchen durch die stillen Wohnviertel fuhr und gezielt nach lohnenden bzw. verlassen wirkenden Häusern Ausschau hielt.

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare