In Untergiesing

Stadt saniert die Isar-Schotterwege

+
Joggen an der Isar ist sehr beliebt. Jetzt werden auch die Wege wieder ertüchtigt.

München - Der Frühling ist da und Jogger und Spaziergänger sollen keine Pfützen fürchten müssen: Auf den Wegen zwischen Tierpark und Brudermühlbrücke wird deshalb gewerkelt.

Bei Joggern und Spaziergängern sind die zahlreichen Fußwege entlang der Isar zwischen Tierpark und Brudermühlbrücke sehr beliebt. Gerade bei schönem Wetter ist dieser Abschnitt stark frequentiert. Manchmal jedoch kann es durchaus sein, dass Läufer über ein Schlagloch stolpern oder nach Regenfällen sich viele tiefe Pfützen auf den Schotterwegen bilden.

Die Stadt saniert daher im Turnus von fünf bis zehn Jahren die Rad- und Gehwege in den Isarauen. Derzeit ist der gut 1,5 Kilometer lange Abschnitt zwischen dem Tierpark-Parkplatz und der Brudermühlbrücke an der Reihe – samt seinen zahlreichen Verästelungen. Die Arbeiten werden vom Baureferat beidseitig der Isar und etappenweise durchgeführt, damit immer nur kleinere Strecken gesperrt werden müssen. Vorübergehende Umleitungen und Alternativwege für Fußgänger und Radfahrer seien vor Ort ersichtlich, heißt es von der Stadt. Die Arbeiten haben vergangene Woche begonnen und dauern je nach Witterung bis Ende Mai oder Juni.

Ziel der Sanierung der Trag- und Deckschicht ist nach Auskunft des Baureferats in erster Linie eine verbesserte Entwässerung der Schotterwege, damit zum Beispiel keine Pfützen mehr entstehen. Dadurch könnten die Wege wieder komfortabler und besser genutzt werden. Nach derzeitigem Stand verursachen die Sanierungsmaßnahmen laut Baureferat Kosten in Höhe von etwa 180.000 Euro.

Klaus Vick

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare