tz-Serie

YouTube - Die ganze Welt der Videos

+
Die größte Videothek der Welt - YouTube hat unser Leben verändert.

München - YouTube ist längst zum Teil unseres Lebens geworden. In der Online-Videothek kann sich jeder selbst verewigen. Die tz stellt das Film-Portal vor.

Die größte Videothek der Welt steht auf Ihrem Schreibtisch - oder steckt dank Smartphone in Ihrer Hosentasche!

YouTube ist das Synonym für Videos im Internet. 2005 ging die Seite auf Sendung. Google schnappte sich YouTube 2006, für aus heutiger Sicht lachhafte 1,3 Milliarden Euro. Der Name bedeutet "Du bist die Röhre" - denn hier kann jeder seine Videos, sein Programm senden. Damit war YouTube ein Vorreiter in Sachen Social Media. Vier Milliarden Videos rufen die YouTube-Nutzer jeden Tag auf. Und weil pro Minute 400 Stunden neues Videomaterial dazukommt, müssten Sie 66 Jahre rund um die Uhr zuschauen, um auch nur einen einzigen YouTube-Tag komplett mitzuerleben. Wir verraten Ihnen die besten YouTube-Tipps und die interessantesten Kanäle.

1. Mehr Spaß mit Musik: "Musik" ist nach wie vor der Suchbegriff Nummer eins bei YouTube. Mittlerweile können Sie am iPhone YouTube-Musik auch im Hintergrund laufen lassen. Dazu rufen Sie YouTube nicht mit der App auf, sondern im Safari-Browser. Starten Sie einen Song und drücken auf den Home-Knopf am iPhone. Damit schließen Sie Safari, und die Musik hört auf zu spielen. Aber: Ziehen Sie jetzt die Kommandozentrale von unten hoch und drücken auf "Play". Dann läuft die Musik im Hintergrund weiter. Wie das auch am Android-Handy funktioniert, erfahren Sie hier: bit.ly/1UajGzB. Und noch ein Musiktipp: Mit der Browsererweiterung Musixmatch (musixmatch.com/de) können Sie beim Abspielen von Musikvideos die Songtexte mitlesen.

2. YouTube-Videos downloaden: Juristen sind sich uneinig, ob das Herunterladen der Gratis-Videos nun legal ist oder nicht, dessen müssen Sie sich bewusst sein. Die Vorteile liegen auf der Hand: So können Sie Videos und Filme auch ohne Internetverbindung sehen, unterwegs oder im Urlaub. Besonders beliebt und praktisch sind kostenlose Programme wie YTD Video Downloader für den PC (bit.ly/1S7ApPZ) und ClipGrab (bit.ly/21yFFyP) für den Mac. Auf Internetseiten wie filsh.net können Sie die Videos auch online umwandeln. Doch es geht sogar noch einfacher: Wenn Sie in eine YouTube-Adresse im Browser ein "ss" einfügen (z.B. www.ssyoutube.com/watch?v=4T5aVomEBUU), kommen Sie direkt zum Download des Videos.

Auch Kinder haben ihren extra Kanal - allerdings noch nicht als App in Deutschland.

3. YouTube für Kinder: Die fabelhafte offizielle YouTube-Kids-App, die nur kindgerechte Inhalte abspielt, gibt es leider bisher in Deutschland noch nicht. Bis dahin können sich Eltern damit behelfen, dass sie auf YouTube-Seiten ganz unten den "Eingeschränkten Modus" aktivieren. Auch Kanäle wie KinderLernTV (youtube.com/user/KinderLernTV) sind eine gute Wahl. Oder Sie geben in der YouTube-Suche einfach nur "Kinder" ein.

4. Gesperrte Videos sehen: Es gibt keine lästigere YouTube-Einblendung als den Hinweis "Dieses Video ist in Ihrem Land nicht verfügbar" - und das im angeblich weltweiten Internet. Die Gema-Sperre können Sie umgehen, indem Sie YouTube mit einer sogenannten Proxy-Software vorgaukeln, dass Sie das Video gar nicht von Deutschland aus aufrufen, sondern zum Beispiel aus den USA. Eine der einfachsten Proxy-Lösungen ist das kostenlose Browser-Plugin ProxMate für Firefox und Google Chrome (proxmate.me). Programme wie CyberGhost oder Free VPN Proxy gibt es auch als Apps für iPhone, iPad oder Android. Da es sich um legale Videos handelt, die weltweit zu sehen sind, halten Juristen die Lösung für unbedenklich.

5. Achtung auf Datenmengen: Sie sollten YouTube-Videos immer nur per WLAN anschauen und nicht mit Ihrer Handy-Flatrate übers Mobilfunknetz. Denn hier kommen enorme Datenmengen zusammen. Je nach Qualität müssen Sie mit 2 bis 8 Megabyte (MB) pro Minute rechnen. Drei Musikvideos in HD können also bereits 120 MB ausmachen. Falls Sie allerdings öfter Videos per Mobilfunk abspielen müssen, können Sie in den Einstellungen von YouTube festlegen, dass Sie die Filme immer in niedrigerer Qualität sehen wollen. Das spart jede Menge Daten - und Geld.

6. Das richtige Format: Hoch oder quer? Das ist bei Videos im Internet eine Glaubensfrage. Früher galten Hochkant-Videos beinahe als Todsünde. Wer so einen Film hochgeladen hat, outete sich als Dilettant. Mittlerweile hat sich das völlig geändert. Das vertikale Format ist durch den Siegeszug des Smartphone-Filmens salonfähig geworden. Und die YouTube-App spielt Hochkant-Videos jetzt auch ohne Balken ab. Sie können so einen Film also bedenkenlos ins Netz stellen. Ein Hoch auf YouTube!

7. Startzeit festlegen: Sie wollen ein Video weiterempfehlen, das erst ab der zweiten Minute so richtig spannend wird? Dann verschicken oder posten Sie die Adresse mit der entsprechenden Zeitangabe am Ende. Das sieht dann so aus: youtu.be/zmmuR4lhGM0?t=2m7s. Dieses Video startet also bei 2 Minuten und 7 Sekunden.

8. Videos wiederfinden: Was war das noch mal für ein tolles Video, das Sie letztens gesehen haben? Mit dem Videoprotokoll speichern Sie Ihre gesamte Playlist, finden jedes abgespielte Video wieder. Aber: Dafür müssen Sie sich mit einem Google-Konto anmelden - das ist praktisch, aber aus Datenschutzgründen auch bedenklich. Tipp: Melden Sie sich nach dem YouTuben sofort wieder ab. Denn sonst sind Sie auch bei der Google-Suche angemeldet, und der Neugier-Konzern protokolliert alle Ihre Suchbegriffe mit.

9. Bessere Bildqualität: Mit dem Zahnrädchen unter jedem YouTube-Video oder im Menü neben dem Film (in der App) können Sie die Bildqualität einstellen. Fast alle Videos bieten mittlerweile HD-Wiedergabe, und oft können Sie sogar die vierfache Auflösung 4K aufrufen.

10. Eigene Videos hochladen: Unter youtube.com/editor finden Sie eine Software, welche die wichtigsten Funktionen für die Bearbeitung Ihrer Videos liefert. Dort können Sie sogar im Browser schneiden und Fotos, Musik oder Textbeschreibungen hinzufügen.

Zehn YouTube-Kanäle, die Sie kennen sollten

YouTube-Kanal zur Harald-Schmidt-Show.

Harald Schmidt: Ein nostalgisches Vergnügen – die besten Folgendes Late-Night-Großmeisters. youtube.com/user/HaraldSchmidtShow

DaveHax: Wie stelle ich aus Münzen eine Batterie her? Und wie wird Butter schneller streichfähig? Die Haushaltstricks von DaveHax sind grandios. youtube.com/user/DaveHax

Jung und naiv: So geht Politik auf YouTube. Journalist Tilo Jung interviewt amüsant und interessant Politgrößen von Gysi bis Steinbrück. youtube.com/user/Nfes2005

FunForLouis: Der ausgeflippte Weltreisende Louis Cole nimmt Sie mit auf seine Abenteuer. Und er gibt Tipps à la "Wie bekomme ich Dreadlocks wieder raus?" youtube.com/user/FunForLouis

John Oliver: Der überragende Late-Night-Talker aus den USA ist eigentlich Engländer. Atemberaubende Sendungen über Trump oder die FIFA. youtube.com/user/LastWeekTonight

Chefkoch.de: Über 240.000 Rezepte für jeden Anspruch - so schmeckt uns YouTube. youtube.com/user/ChefkochDeTV

YouTube-Kanal der Ärztin Dr. Sandra Lee.

Pimple Popper: Die schöne US-Ärztin Dr. Sandra Lee ist DIE Kapazität im Ausdrücken von Pickeln. Eklig, aber trotzdem amüsant und lehrreich! youtube.com/user/DrSandraLee

MrWissen2go: ZDF-Reporter Mirko Drotschmann erklärt unterhaltsam die Welt, von McDonald’s bis zur AfD. Für Große und Kleine. bit.ly/1Mdd1Ao

JP Performance: Deutschlands erfolgreichster Autokanal. Spaß, freche Sprüche, schnelle Flitzer. youtube.com/user/JPPGmbH

Zukar: Wer sind eigentlich die Deutschen? Der syrische Flüchtling und Filmemacher Firas al-Shater beantwortet solche Fragen. Tolles Experiment zwischen Info und Comedy. http://bit.ly/1UGgiss

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Technische Störung: Wer zum Flughafen will, hat ein Problem
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht
Zwei Seniorenheime werden plattgemacht

Kommentare