Die Stadt warnt dringend

Masern-Alarm nach Akrobatik-Show auf dem Tollwood

+
Die Akrobaten-Truppe Gravity & Other Myths lieferte eine faszinierende Show. Und leider vielleicht auch Masern.

München - Der Sommerurlaub steht vor der Tür – doch der kann für viele ins Wasser fallen: Anfang Juli hat eine Akrobatik-Truppe die Masern aufs Tollwood geschleppt. Die Inkubationszeit läuft immer noch.

Wer die kanadischen Akrobaten von Gravity & Other Myths – zu Deutsch in etwa: Schwerkraft und andere Wunder – vom 8. bis 12. Juli im Tollwood-Theaterzelt erlebt hat, der erinnert sich an eine sehr intensive Show. Eine, die nachwirkte – und diese Nachwirkung kann jetzt noch ganz andere Auswirkungen haben. Denn eine der Akrobatinnen hatte die Masern!

Entwarnung gibt’s für alle, die schon einmal an Masern erkrankt oder dagegen geimpft sind. Aber das sind bei Weitem nicht alle (s. Artikel gleich unten). Und: Die Zeit von der Ansteckung bis zum Ausbruch kann sich 18 Tage lang hinziehen. Die Masern-Viren sind hochaggressiv.

Die Landeshauptstadt warnt: „Masern sind eine hochansteckende Infektionskrankheit. Gefährdet sind Personen, die sich in diesem Zelt aufgehalten haben und nicht bereits immun durch Erkrankung oder Impfung sind.“ Den Autor, den es übrigens während des Schreibens dieser Zeilen überall phantomjuckt, war auf der Premiere und kann ein Lied davon singen, wie schweißtreibend die Nummern waren, wie stark die Akrobaten gekeucht haben. Wer nicht immun ist, der wird sehr leicht über die Luft (aerogen) oder Berührung mit dem Erkrankten infiziert. Übrigens: Zumindest nach der Premiere standen die Künstler noch Spalier vor dem Zelt, Händeschütteln war durchaus erlaubt …

Tollwood betont, dass man schnell reagiert habe und niemand an Masern erkrankt sei. Wobei die Inkubationszeit ja noch anhält. Wer also nicht immun ist: Konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn Sie Symptome einer Sommergrippe aufkommen spüren. Und wer infiziert ist: jeglichen Kontakt mit Säuglingen, Immungeschwächten oder Schwangeren vermeiden.

Das Gesundheitsreferat der Stadt gibt Infos rund ums Impfen von 11 bis 12 Uhr unter Telefon 089 / 23 36 69 07.

Experte rät: Gehen Sie zum Impfen!

Dr. Nikolaus Frühwein ist Präsident der Bayerischen Gesellschaft für Impfwesen

Unrühmlicher Europameister sind die Deutschen in Sachen Impfen gegen Mumps und Masern: Nur 86 Prozent aller Erwachsenen sind dagegen immun, warnt Doktor Nikolaus Frühwein (rechts). „Ich kann nur appellieren: Lassen Sie sich impfen! Diese Krankheiten müssen nicht sein!“ Zum aktuellen Masern-Fall bei Tollwood: „Die Ansteckungsgefahr ist in einem Zelt genauso hoch wie in einem Raum.“ Über Atemwege („Jede Luft hat Tröpfchen“) oder Körperkontakt wird die Krankheit sehr leicht übertragen. „Normalerweise wird man gegen Masern, Mumps und Röteln zusammen geimpft“, sagt Doktor Frühwein. „Ganz wenige Menschen sind nur für eine der Krankheiten empfänglich.“ Symptome für Masern sind Fieber, Husten, Bindehautentzündungen, Schnupfen, verquollenes Aussehen oder Lichtempfindlichkeit.

Mehr zum Thema:

auch interessant

Kommentare