Feiern nach Schankschluss

Die heißesten Wiesn-Partys gibt's hier

München - Wir haben die besten Örtlichkeiten, um nach Wiesn-Schankschluss weiterzufeiern. In diesen Locations geht’s atemlos weiter durch die Nacht:

Immer wieder dasselbe Dilemma: 22.30 Uhr, man hat sich gerade schön warmgetrunken oder manches schöngetrunken, doch die Ordner in den Wiesn-Zelten sind beim Rausschmeißen unerbittlich und die Schlangen vor Käfer und Weinzelt unerträglich lang. Das kann’s doch nicht schon gewesen sein mit dem Oktoberfestabend? Jetzt muss dringend eine Alternative her. Wir haben sie. In diesen Locations geht’s atemlos weiter durch die Nacht:

089 Bar

An der 089 Bar führt auch während des Oktoberfests kein Weg vorbei! Jeden Tag ab 21 Uhr ist die Institution am Maximiliansplatz geöffnet und lädt zu einer friedlichen, lustigen, ausschweifenden, und herrlich fröhlichen Wiesn-Zeit. Im letzten Jahr reichte die Schlange, die sich dort abends bildete, bis zum nächsten Häuserblock – entsprechend mahnte die 089 Bar bereits Anfang August, dringend einen Tisch zu reservieren. Nur so kann man am Abend gelassen weiterfeiern. Nah hat man es von der Festwiese auf jeden Fall, zwei Stationen mit der U-Bahn oder ein kleiner abendlicher Spaziergang reichen, und schon ist man da – für den, der dann schon wieder Hunger hat, wird Pizza aus dem Drella gebracht. Sonntags und montags ist der Eintritt frei.

Tägl. ab 21 Uhr, Reservierungen: office@089-bar.de

Maximiliansplatz 5, U4/U5 und S1–S8 Karlsplatz

Bachmaier Hofbräu

Eigentlich braucht’s fast keine Wiesn mehr, wenn man im Bachmaier an der Leopoldstraße ist. Mit fantastischer Wiesn-Deko zaubert Wirt Hugo Bachmaier sich sein eigenes Zelt und bietet jedem Wiesn-Freund kulinarisch und musikalisch, was das Herz begehrt: Wiesn-Burger und Spareribs frisch vom Grill, wechselnde Szene-DJs und täglich ab 22 Uhr eine Cocktail-Happy-Hour. Da heißt’s nur noch: Zeitig einen Tisch reservieren, damit man sich dieses Highlight nicht entgehen lassen muss. Sonn- und feiertags lädt man bei Bachmaier außerdem zum Brunch – der perfekte Start, wenn man sich auf einen zünftigen Wiesntag vorbereiten will.

Mo–Fr ab 11 Uhr, Sa/So ab 10 Uhr, www.bachmaier-hofbraeu.de

Leopoldstr. 50, U3/U6 Giselastr.

Call Me Drella

Im Drella sind die Abende das ganze Jahr über schrill, poppig und bunt – die Lebensphilosophie des Namenspaten Andy Warhol ist stets Programm im Theater der Nacht, das zur Wiesn zum „Hippo-Drella“ mutiert. Die wechselnden Gesichter der Barkeeper, die jeden Abend neu mit Schminke und Accessoires erschaffen werden, begrüßen den Gast zur Wiesn-Zeit passend weiß-blau kariert. Was sonst noch passiert, bleibt nur zu erahnen, doch sicher ist: Um Mitternacht beginnt der heiße Tanz mit einer furiosen Opening Show. Dann herrscht im Drella mehr Trubel als in jeder Zirkusmanege, und die Nacht wird andersartig zelebiert. Zum Kehraus am 5.10. schließlich gibt das Drella noch mal richtig Gas und stellt den Münchner Buam Tom Novy an die Plattenteller, um die letzte Wiesn-Nacht gebührend ausklingen zu lassen.

Mi-So ab 22 Uhr, Reservierungen: office@drella.de

Maximiliansplatz 5, U4/U5 und S1–S8 Karlsplatz

35mm

Frei nach dem Motto „Spaß an der Mass“ geht man im 35mm in die Verlängerung nach dem Zapfenstreich, in diesem Jahr erstmals auch in der Bar-Lounge im ersten Stock. Auf beiden Ebenen und auf der Terrasse gibt’s jede Menge Wiesn-Deko, insgesamt 1000 Lebkuchenherzen for free und eine Gratisbrezn zu jeder Mass Wiesn-Bier (für 7,90 Euro). Und die Küche hat bis 23.30 Uhr geöffnet, falls die Grundlage noch etwas angereichert werden soll. Die hauseigene Blaskapelle besteht aus lauter DJs, die sich jeden Tag ab 21 Uhr in Rotation auf zwei Areas verteilen: Fesh, Mette Gür, Caspar, Royal-T, Paddy Quint, Dar Mar, Kill the Silence & Mario S. sorgen bei freiem Eintritt dafür, dass das Stimmungshoch anhält.

Täglich ab 21 Uhr,

Reservierungen: info@35mm-muenchen.de

Bayerstr. 3–5, U4/U5 und

S1–S8 Karlsplatz

Gecko

Clubbing auf Boarisch verspricht das Gecko immer donnerstags bis samstags ab 22 Uhr – genau pünktlich kurz vor Schankschluss in den Zelten. Und weit hat man es ins Gecko auch nicht, keine fünf Minuten vom Stachus entfernt kommt man hier auch mit fortgeschrittener Heiterkeit wunderbar hin. Im Club mit seinen über 1000 Quadratmetern und den zwei Areas findet dann auch ein jeder Bua sein

Madl und umgekehrt und mit etwas Glück auch die Musik, die ihm bzw. ihr gefällt. Black Beats und House wird in den jeweiligen Areas gespielt. Getränke gibt’s ab 1,50 Euro, und der Eintritt ist mit acht Euro human.

Do–Sa ab 22 Uhr,

www.gecko-club.com

Maximiliansplatz 5, U4/U5 und S1–S8 Karlsplatz

Heart

Selbstverständlich wird im Heart die fünfte Jahreszeit des Freistaats auch gebührend gefeiert. „A herzliche Wiesn“ wird hier ausgerufen, bei der die Nachfrage nach Plätzen das Angebot wie gehabt um ein Vielfaches übersteigt. Wer eine Reservierung hat, darf sich auf den angenehmen Heart-Shuttleservice verlassen, der einen direkt von der Festwiese ins Heart kutschiert. Nahtlos geht die Party dann in der Bar, im Restaurant und auf der Terrasse weiter. Die Heart-Resident-DJs sorgen mit ihrem gewohnt hochklassigen Sound dafür, dass Buam und

Madln bis zum Morgengrauen in Bewegung bleiben. Sonntag bis einschließlich Mittwoch ist der Eintritt frei, donnerstags sind zehn Euro fällig, an den Freitagen und Samstagen 20 Euro – als Schmankerl gibt’s dazu einen Herzerl-Schnaps gratis!

So/Mo ab 22 Uhr, Di–Sa ab 19 Uhr, www.h-e-a-r-t.me

Lenbachplatz 2, U4/U5 und S1–S8 Karlsplatz

Jack Rabbit

Keine 1000 Meter sind es von der Festwiese in die Schwanthalerstraße 2 – der kleine Spaziergang wird so manchem nach einem feucht-fröhlichen Tag im Bierzelt sicher gut tun, bevor die Feierei bei „Jack’s Wiesn“ weitergeht. Jeden Tag, eine halbe Stunde vor Schließung der großen Zelte um 22.30 Uhr, gibt es hier für 10 Euro Eintritt auf zwei Tanzareas alles, was der party-

erprobte Wiesn-Gänger begehrt: beste Clubsounds und Black Music. Dirndl und Lederhosen sind ausdrücklich erwünscht, und wann der Abend endet, bleibt hier ausschließlich den Gästen überlassen. Tischreservierungen im Vorfeld sind auch hier von Vorteil.

täglich ab 22 Uhr, Reservierungen unter Tel. 0152/24 62 94 28

Schwanthalerstr. 2, U4/5 und S1–8 Karlsplatz

Hacker-Pschorr Bräuhaus

In der Kürze liegt die Würze. Wem die Füße nach einem Tag auf der Wiesn schon arg wehtun, für den bietet sich das Hacker-Pschorr Bräuhaus besonders an. Einmal von der Theresienwiese über die Straße gelaufen, schon ist man da! Täglich ab 22 Uhr lockt in der traditionsreichen Wirtschaft der „Wiesnzauber“ mit verschiedenen DJs und Bars für einen, zwei oder auch drei Absacker. Bis vier Uhr früh gibt’s für zehn Euro Eintritt Partysound zum Mitsingen und Mitschwingen.

tägl. 22–4 Uhr, Reservierungen: mail@hacker-pschorrbraeu.de

Theresienhöhe 7, U4/U5 Theresienwiese

Lazy Moon (Filmcasino)

Freunde, Stammgäste, Verwandtschaft, Zuagroaste und Tagestouristen sind im Lazy Moon, im Filmcasino, immer von Donnerstag bis Samstag ab 19 Uhr, willkommen, ihren Wiesn-Abend ausklingen zu lassen. Ein gutes Argument, seinen Abend hier zu verbringen: die Anbindung. Einfach in die U4/U5 einsteigen und drei Stationen zum Odeonsplatz fahren – einfacher geht es quasi nicht. Außerdem gibt es eine spezielle After-Wiesn-Schmankerlkarte, ein wunderschönes Art-Deco-Ambiente, ein musikalisches Rundum-sorglos-Paket für jeden Geschmack von wechselnden Münchner DJs und vergünstigte Wiesn-Getränke-Packages. Der Eintritt ist donnerstags frei, freitags und samstags kostet’s ab 23 Uhr zehn Euro – ausgenommen der 27. September, an dem die Veranstaltung Candy Shop stattfindet, da kostet der Eintritt 15 Euro.

Do–Sa ab 19 Uhr, www.lazy-moon-im-filmcasino.de

Odeonsplatz 8, U3/U4/U5/U6 Odeonsplatz

Nachtgalerie

Etwas subtiler als in sonstigen erotischen Etablissements geht es in der Nachtgalerie nach der Wiesn weiter. Unter dem Titel „Wiesn Pornös“ wird hier bei zehn Euro Eintritt immer freitags und samstags, sowie am Donnerstag, dem 2. Oktober, dem Motto entsprechend weitergefeiert. Unschlagbar sind dabei vor allem die Getränkepreise – bereits ab 50 Cent gibt es was in den Rachen, die Mass Augustiner für nur drei Euro! Eingeheizt wird von wechselnden Gogo- und Erotiksternchen, mit denen es auch Meet & Greets geben wird. Musik für jeden Geschmack gibt es auf zwei Areas. Etliche Überraschungen, wie etwa die „Nagelstation mit Ficken“, versprechen dem Namen der Veranstaltung mehr als gerecht zu werden.

Fr/Sa und 2.10. ab 22.30 Uhr, www.nachtgalerie.de

Landsberger Str. 185, Tram 19 Am Lokschuppen, S1–S8 Hirschgarten

Milchbar

Das Motto der Milchbar bleibt auch 2014 unverändert: 16 Tage MilchundBier. Täglich ab 22 Uhr lädt die Milchbar in angenehmer Nähe zur Festwiese zum Weiterfeiern ein. Besonderes Highlight: frisch gezapftes Spaten-Wiesn-Bier aus geeisten Gläsern. Wem also nicht nach den anderen flüssigen Köstlichkeiten der Milchbar ist, der kann sich hier auf eine Fortsetzung des Zeltbesuchs freuen. Musik gibt es von den Milchbar-Residents. Jeder Abend hat einen anderen Namen, den sich die Milchbar von den beliebtesten Fahrgeschäften und Attraktionen ausgeliehen hat. Besonders passend sind die Titel für die letzten beiden Samstage: „Teufelsrad“ und „Wilde Maus“.

Täglich ab 22 Uhr,

www.milchundbar.de

Sonnenstr. 27,

U1/U2/U3/U6 Sendlinger Tor

Wiesnclub

Seit acht Jahren regiert der

Wiesnclub 16 Tage lang die Kongresshalle. Keine fünf Minuten braucht man von der Festwiese zur Partylocation hinter der Bavaria, damit ist der Wiesnclub eine der nächstgelegenen After-Wiesn-Locations. In diesem Jahr gibt es im Wiesnclub eine neue Besonderheit, in Kooperation mit dem Münchner Bier- und Oktoberfestmuseum wird im Foyer (auch tagsüber) eine Ausstellung zur Bier- und Brauereikultur zu sehen sein. Wem der Sinn aber doch mehr nach Tanzen steht, der darf sich unter anderem auf DJ Peak, bekannt von Radio Charivari, sowie Einlagen von Show-Saxofonist Max freuen. Der Eintritt in den Wiesnclub kostet zehn Euro.

Täglich ab 22 Uhr,

www.wiesnclub.de

Theresienhöhe 15, schräg hinter der Bavaria, drei Minuten zu Fuß

Pacha

Mit verlockenden Getränke-Packages und bester Innenstadtlage heißt es im Pacha bereits ab dem 19.9.: Otanzt is! Dann geht’s für zehn Euro Eintritt immer von Dienstag bis Samstag, jeweils ab 22 Uhr, im berühmt-berüchtigten Club am Maximiliansplatz rund. Internationale DJ-Bookings, wie zum Beispiel Nic Fanciulli am Anstichtag, und die Pacha-Residents werden dem Publikum einheizen. In den vergangenen Jahren machte sich das Pacha auch durch seinen exklusiven Shuttleservice bei den Wiesn-Gästen beliebt, für fünf Euro pro Fahrgast kann man sich direkt von der Festwiese bis vor die Pacha-Tür chauffieren lassen – hier wird eine rechtzeitige Anmeldung dringend empfohlen.

Di–Sa ab 22 Uhr, Reservierungen: reservierung@pacha-muenchen.de

Maximiliansplatz 5, U4/U5 und S1–S8 Karlsplatz

Paradiso Tanzbar

Die Paradiso Tanzbar ist mit jeglichen Extremen vertraut und garantiert ein Ort, der auch während der Wiesn den Möglichkeiten des Exzesses keine Grenzen setzt. Das Motto dieses Jahr lautet: „Let’s Bavaresque“ – und geboten wird eine Mischung aus Burlesque und bayerischer Leichtigkeit. Holz vor der Hüttn meets Rock’n’Roll. Von Donnerstag bis Samstag ist der frisch renovierte Zauberladen im Gärtnerplatzviertel geöffnet und lockt mit besonderen After-Wiesn-Shows diverser toller Künstler der Burlesque-Szene. Besonders sollte man sich die beiden Donnerstage vormerken, zu diesen Terminen verspricht das Paradiso wahre Wiesn-Highlights.

Do–Sa ab 22 Uhr,

www.paradiso-tanzbar.de

Rumfordstr. 2, U1/U2 Fraunhoferstr., Tram 16/18 Reichenbachplatz

Neuraum

Keine zehn Minuten ist das Neuraum von der Festwiese entfernt, und daher ist es kein Wunder, dass diese Location mit zu den beliebtesten in Sachen After-Wiesn-Partys zählt. Dementsprechend sind hier auch 16 Tage lang die Pforten geöffnet. Sonntags bis donnerstags sind zwei Areas geöffnet, freitags und samstags alle vier. Entsprechend reicht das musikalische Repertoire von Wiesn-Hits über Black und EDM bis hin zu Clubsounds – da ist also garantiert für jeden etwas dabei. Besonders freuen kann man sich über den vergleichsweise günstigen Eintritt, sieben Euro kostet er unter der Woche, an Freitagen und Samstagen acht Euro.

Täglich ab 22.30 Uhr,

www.neuraum.de

Arnulfstr. 17, S1–S8 Hackerbrücke

Substanz

Der wunderbare Wiesn-Wahnsinn ist seit unzähligen Jahren besonders gut im Substanz zu beobachten. Münchens angeblich älteste Nach-der-Wiesn-Party bietet eine unwiderstehliche Kombination aus Trachtenmodenschau, Tanzlust und Trinklaune. Täglich ab 20 Uhr legen die Substanz-Allstars an den Plattentellern los und garantieren bis drei Uhr früh, dass die Bierbank-Balancierer auch mit festem Boden unter den Füßen dem inneren Tanzbären freien Lauf lassen können. Und das Ganze bei freiem Eintritt!

Täglich 20–3 Uhr,

www.substanz-club.de

Ruppertstr. 28, U3/U6 Poccistraße

Das Wiesnzelt

Nicht täuschen lassen: Dieses vermeintliche „Zelt“ ist ein fest gemauertes Bauwerk, sonst besser als Löwenbräukeller bekannt. Hier wird bei zünftiger Atmosphäre, Oktoberfestbier und bayerischen Schmankerln sowie den größten Party-Hits der Kultband Barfuss gefeiert, was Dirndl und Lederhosen hergeben. Ab 18.30 Uhr geht’s schon los, um 22 Uhr öffnet zusätzlich auch die Almdudler-After-Oktoberfest-Party mit DJ-Sound und Disco-Beats im Bennosaal ihre Pforten. Was die Reservierung angeht, gibt’s verschiedenste Möglichkeiten, die von reinen Saalkarten ohne Sitzplatzanspruch über Sitzplatzkarten mit Verzehrgutschein bis hin zu kompletten VIP-Paketen mit persönlichem Hostessen-Service reichen. Und wer’s gar nicht bis zum Anstich aushält, kann auch schon am Freitag, den 19. September, einen Frühstart hinlegen und sich warmtanzen.

Mo–Sa ab 18.30 Uhr,

www.daswiesnzelt.de

Nymphenburger Str. 2, U1 Stiglmaierplatz

P1

Vogelwild wird es im P1 und wie gewohnt heißt es auch: In ist, wer drin ist. Das gilt während der Wiesn mehr denn je! Paris Hilton, Tom Cruise und Prinz Albert von Monaco gaben sich hier bereits nach der Wiesn die Klinke in die Hand. Einen gut gefüllten Geldbeutel setzt der Besuch im P1 meist voraus, denn hier kommt keiner wirklich günstig weg. Dafür gibt es aber ganz viel Glamour gratis, den man sich bereits an der Champagner-P1-Bar im Käferzelt abholen kann – mit Glück auch einen „One Night Stand“- Chip für erleichterten Eintritt am Abend. Geöffnet hat das P1 selbstverständlich täglich ab 22 Uhr. Der Eintritt ist frei. Reservierungen empfohlen.

Täglich ab 22 Uhr, Reservierungen unter Tel. 0176/32 44 44 44

Prinzregentenstr. 1, U4/U5 Lehel, Bus 100 Königinstraße

Roy

Nacht für Nacht, wenn die Wiesn-Kapellen die Bierzeltbesucher langsam zum Aufbruch drängen, steigt die Stimmung im plüschigen Roy am Sendlinger Tor mit dem Wiesn-Duo Kathrin und Georg Kohlmann erst richtig an. Die Zutaten: Guter Gesang und Spitzenklang, Schampus und jede Menge Ausgelassenheit. Außerdem steht der singende Wirt Günther Grauer (früher zusammen mit Petra Perle als „Geschwister Pfundig“ unterwegs) täglich am DJ-Pult und beschallt während der Wiesn-Zeit den Partyabend bis in den frühen Morgen mit den besten Klassikern und Hits.

Tägl. ab 22 Uhr, www.bar-roy.net

Herzog-Wilhelm-Str. 30, U1/U2/U3/U6 Sendlinger Tor

Park Café

Après-Wiesn statt After-Wiesn. Im Park Café geht die Wiesn-Sause französisch akzentuiert von Donnerstag bis Samstag immer bis in die frühen Morgenstunden weiter. Warme Küche gibt’s dann dementsprechend auch bis 1.30 Uhr. An den Samstagen sorgen zusätzlich Livebands für Festzeltstimmung, die anderen Abende werden von den DJs Joel Disco, Senf, Dan und Lars Vegas musikalisch umrahmt. An den Sonntagen und am Tag der Deutschen Einheit (3.10.) heißt es eher Avant-Wiesn als Après-Wiesn, denn dann gibt’s immer ab 10 Uhr herzhaftes Katerfrühstück mit Musik, am letzten Wiesn-Sonntag beispielsweise mit Sir Henry und der Stachus Swing Sensation.

Do–Sa ab 22 Uhr, So ab 10 Uhr, www.apreswiesn.de

Sophienstr. 7, U1/U2/U4/U5 und S1–S8 Hauptbahnhof/Karlsplatz

X-Cess

Selten trifft der Name dieser Partybar den Nagel so sehr auf den Kopf wie zur Wiesn. Exzesse sind hier geradezu garantiert, egal ob man von der Wiesnmass auf Longdrinks umsteigt oder bei der Hopfen-Kaltschale bzw. beim „bayerischen Champagner“, wie Inhaber Isi sein Bier nennt, bleibt. Die DJs und die flirtfreudigen Gäste tun täglich ab 22 Uhr das Übrige zur ausgelassenen Stimmung. Unter der Woche kostet x-cessives Feiern drei Euro, am Wochenende fünf Euro Eintritt.

Tägl. ab 22 Uhr, Reservierungen: kontakt@xcess-bar.de

Sonnenstr. 8, U4/U5 und S1–S8 Karlsplatz

Weitere After-Wiesn-Partys gibt’s unter www.partygaenger.tz.de

Antje Seidel

Antje Seidel

E-Mail:info@merkur.de

Google+

Alex Wulkow

Alex Wulkow

E-Mail:info@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Fataler Wiesn-Abend mit Messerstecherei - Owomoyela Zeuge
Fataler Wiesn-Abend mit Messerstecherei - Owomoyela Zeuge

Kommentare