Frau nach Streit völlig uneinsichtig

Gefesselt und mit Trage zur Wiesnwache

München - Gefesselt und mit einer Trage zur Wiesnwache transportiert werden musste eine junge Frau: Zuvor hatte sie sich am Eingang der Wiesn gestritten - mit ihrem Freund, mit der Polizei und mit anderen Oktoberfestbesuchern.

Am Mittwoch gegen 18.30 Uhr geriet am Haupteingang der Wiesn ein Pärchen mit anderen Wiesnbesuchern, mit sich selbst und mit Polizeibeamten in Streit.

Sie wurden des Platzes verwiesen, gingen aber nicht. Stattdessen beleidigten sie die Beamten. Um den Platzverweis durchzusetzen, wurde das Pärchen schließlich auf die Wiesnwache gebracht. Während der Mann (31 Jahre) mehr oder weniger friedlich mitging, war seine 31-jährige Freundin uneinsichtiger. Sie musste gefesselt werden und mittels Unterstützung des Rettungsdienstes zur Wiesnwache transportiert werden. Aber selbst dagegen wehrte sie die Dame und ließ sich mehrfach von der Trage fallen - verletzt wurde sie dabei nicht. 

Nach einer etwas längeren Erholungsphase, die im weiteren Verlauf in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München fortgesetzt wurde, wurden beide in nüchternem Zustand entlassen.

mm

Rubriklistenbild: © Jantz

auch interessant

Meistgelesen

Erste Fotos: So sieht das neue Hackerzelt aus
Erste Fotos: So sieht das neue Hackerzelt aus
Angst vor Terror auf der Wiesn: Erste Trachtler bleiben daheim
Angst vor Terror auf der Wiesn: Erste Trachtler bleiben daheim
Teures Sicherheitskonzept: Wiesn-Ordner kosten die Stadt Millionen
Teures Sicherheitskonzept: Wiesn-Ordner kosten die Stadt Millionen
Sicherheitsbedenken: Regine Sixt sagt Damen-Wiesn ab
Sicherheitsbedenken: Regine Sixt sagt Damen-Wiesn ab

Kommentare