Teurer Musikwunsch

Helene Fischer hören? P1 will 1500 Euro für "Atemlos"

+
Fans von Helene Fischer müssen in der Nobeldisco P1 während des Oktoberfestes 1.500 Euro für den Wiesn-Hit "Atemlos“ hinlegen.

München - Fans von Helene Fischer müssen in der Nobeldisco P1 während des Oktoberfestes 1.500 Euro für den Wiesn-Hit "Atemlos“ hinlegen. So viel Geld will DJ Scream für den Song.

Im Netz macht das Foto eines entsprechenden Preisschildes aus dem P1 die Runde. Die Discothek an der Prinzregentenstraße 1 hat das Bild auch auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht.

Helene Fischer hat mit "Atemlos" DEN Wiesn-Hit 2014 gelandet.

Demnach kostet ein Musikwunsch während der Wiesn 150 Euro. Wer sich einen schlechten Song wünscht, muss 300 Euro hinlegen. Allerdings definiert das P1 nicht, welche Lieder unter diese Kategorie fallen. Wer seinen Musikwunsch sofort erfüllt haben will, wird mit 500 Euro zur Kasse gebeten. Und wer Helene Fischers "Atemlos und jeder andere Mist" hören will, muss 1500 Euro zahlen.

Wer denkt sich denn sowas aus? Dahinter steht P-1-DJ Daniel Schreyer alias "DJ Scream". Er erklärt der "Bild"-Zeitung "Leute die beim Weggehen nur ihre eigene Musik hören wollen, können es sich ja einfach mit einem iPod auf der Clubtoilette bequem machen."

DJ Scream geht es darum, dass er bei den After-Wiesn-Partys seine Musik auflegen kann und möglichst von Musikwünschen verschont bleibt. Insbesondere von solchen - wie im Fall von Helene Fischer - die seinem Musikgeschmack total zuwiderlaufen.    

Die Reaktionen auf der Facebook-Seite von "DJ Scream" sind recht unterschiedlich. "1500 sind noch zu wenig für so eine Schrottmusik", meint ein User. Ein anderer findet die Aktion wenig witzig: "Du bayerischer Depp, keine Ahnung von Musik und wirklichen Künstlern. Wohl noch nie auf einem Konzert von Helene Fischer gewesen?" Und eine Userin vermutet: "Der DJ wird reich!" Schließlich läuft "Atemlos" heuer in jedem Bierzelt und gilt bereits als DER Wiesn-Hit 2014.

Keiner wollte für "Atemlos" von Helene Fischer im P1 zahlen

Allerdings hat "Atemlos" dem P1-DJ laut "Bild" noch keinen dicken Zugewinn beschert. Bisher habe noch kein Fan von Helene Fischer die 1500 Euro auf's DJ-Pult gelegt. Für andere Musikwünsche gab es laut DJ Scream aber schon mehrere zahlende Kunden. Die legten zwischen 150 und 500 Euro hin. "Es waren schon fast alle Beträge dabei“, sagte er der Zeitung. Häufig werden die Musikwünsche auch in "großen und seltenen Flaschen Champagner wie Armand De Brignac oder Dom Pérignon Brut Luminous" bezahlt.

Außerdem habe es einen Gast gegeben, der für jede weiteren 20 Minuten, die die Nobeldisco offen blieb jeweils 500 Euro hingelegt. Eine zusätzliche Stunde hätte dem Club also so viel eingebracht wie einmal "Atemlos" von Helene Fischer.

fro

Franz Rohleder

Franz Rohleder

E-Mail:franz.rohleder@merkur.de

Google+

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Alle Bilder: So feiern die Promis auf der Wiesn
Alle Bilder: So feiern die Promis auf der Wiesn
Wiesn-Ticker: 8 Sätze, die eine Bedienung nicht mehr hören will
Wiesn-Ticker: 8 Sätze, die eine Bedienung nicht mehr hören will
Da geht's ab: Wiesn-Partys im Schützen-Festzelt
Da geht's ab: Wiesn-Partys im Schützen-Festzelt
Handyraub im Wiesnzelt - jetzt spricht das Opfer
Handyraub im Wiesnzelt - jetzt spricht das Opfer

Kommentare